Carla schafft Beschäftigung

Ein bedeutendes Ziel von Carla ist die Beschäftigung von Menschen, die am Rand des Arbeitsmarkts stehen. Mit unserer breiten Palette an Arbeitsangeboten – von der Containerentleerung über den Transport bis zur Fertigung von ReUse-Möbeln und von der Lagerlogistik über die Sortierung bis zum Verkauf – bei Carla finden sich für sehr unterschiedliche Fähigkeiten und Interessen Beschäftigungsmöglichkeiten. Beschäftigung bietet Teilhabe an der Gesellschaft, sie ermöglicht Weiterentwicklung und Steigerung des Selbstwerts und kann zum Sprungbrett in den Arbeitsmarkt werden. 

 

Hinter jedem Carla steht ein oder mehrere Beschäftigungsprojekte, die von öffentlichen Stellen wie dem AMS, dem Land Steiermark oder dem Europäischen Sozialfonds beauftragt werden. Carla steht unter anderem für die Verbindung von Sachspendenverarbeitung mit arbeitsmarktpolitischen Zielsetzungen.   

 

 

Für wen schafft Carla Beschäftigung?

 

Beschäftigung von TransitmitarbeiterInnen

Die Projekte der Caritas bieten Personen im erwerbfähigen Alter Beschäftigungsmöglichkeiten, die aufgrund ihrer Situation an den Rand des Arbeitsmarkts gedrängt wurden (z.B. Alter, körperliche Beeinträchtigungen, mangelnde Qualifikation). Sie arbeiten als sogenannte Transitmitarbeiterinnen und -mitarbeiter bei Carla in Form von zeitlich befristeten, vollversicherungspflichtigen Dienstverhältnissen. Neben der Beschäftigung bei Carla wird an einer (Re-)Integration in den ersten Arbeitsmarkt, sowie an einer Verbesserung/Stabilisierung der beruflichen und sozialen Situation gearbeitet. 

Durch die Vielseitigkeit der Tätigkeiten in den unterschiedlichen Carla Arbeitsbereichen erlangen die TeilnehmerInnen Qualifikationen und Berufspraxis in einem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsfeld. Daneben ist vor allem die Stärkung der sozialen Kompetenzen durch die tägliche Arbeit im Team und den KundInnenkontakt kennzeichnend für die Beschäftigung in allen Carla Arbeitsbereichen.

 

 

Hauptamtliche MitarbeiterInnen

Das Team der Hauptamtlichen umfasst derzeit etwa 80 Personen. Offene Stellen werden bei entsprechender Eignung und Bedarf auch ehemaligen TransitmitarbeiterInnen angeboten – bei Carla liegt der Anteil an den hauptamtlichen MitarbeiterInnen, die auf diesem Weg ein Dienstverhältnis haben, bei rund 75%.

 

 

Freiwillige MitarbeiterInnen und Zivildiener

Freiwillige und Zivildiener sind herzlich willkommen bei Carla und können im Bereich der Sachspendensortierung ebenso zum Einsatz kommen wie im Verkauf. Entsprechende berufliche Erfahrungen sind von Vorteil, aber keineswegs ein MUSS. Eine professionelle Begleitung wird dabei durch die Caritas Steiermark gewährleistet.

 

Carla schafft regional wie überregional Arbeitsplätze

Carla ist in allen acht Regionen der Steiermark mit insgesamt 32 Carla-Shops vertreten, somit können auch regional Arbeitsplätze für TransitmitarbeiterInnen und hauptamtliche MitarbeiterInnen geschaffen werden. Weiters werden Arbeitsplätze durch den Großhandel geschaffen. Nicht für alle Sachspenden gibt es in der Steiermark eine Nachfrage. Die Waren, die nicht über die Shops verkauft werden können, werden an WeiterverkäuferInnen veräußert. Diese mehr als 120 Händler kommen vorwiegend aus dem osteuropäischen Raum und dem Balkan. Fast alle sind Familienbetriebe oder Kleinstunternehmen mit einem Secondhandgeschäft oder Flohmarkthandel in ihrer Heimat. Dieser Weiterverkauf ermöglicht diesen Händlern eine Lebensgrundlage und schafft somit in diesen Regionen zusätzliche Beschäftigung und günstige Einkaufsmöglichkeiten für die Bevölkerung.

 

 

Carla schafft Beschäftigung

die Erklärung im Video