In der Region – für die Region

Weil Carla in allen Regionen der Steiermark vertreten ist, sind die Wege von der Abgabe zur Weiterverwendung kurz und wir schaffen vor Ort Beschäftigung. Mit einem bewussten Ja zu Geschäften in den Innenstädten schaffen wir Akzente der Neubelebung. Bei Carla kooperieren wir mit vielen PartnerInnen und sind offen dafür mit Gruppen und Personen gemeinsame Ziele zu verfolgen.

 

Beschäftigung in der Region

In der Steiermark gibt es mit den 32 Carla-Shops ein nahezu flächendeckendes Angebot, in dem Kleidung, Hausrat, Spielsachen und zum Teil auch Möbeln verkauft werden. Dahinter stehen lokale und zentrale Sortierzentren und ein steiermarkweites Transportsystem. Carla ist Teil eines Beschäftigungsprojektes. Hier finden Menschen eine Beschäftigung, die an den Rand des Arbeitsmarktes gedrängt wurden, die z.B. aufgrund ihres Alters, ihrer körperlichen Belastbarkeit oder geringer Qualifikation kein Beschäftigungsverhältnis auf dem ersten Arbeitsmarkt finden. Durch die verschiedenen Arbeitsbereiche von Carla werden regionale Arbeitsplätze geschaffen, die als Sprungbrett in den ersten Arbeitsmarkt dienen. 

 

Mit wem kooperiert Carla?

Carla sieht sich als verlässlichen Partner für die Umsetzung von Kooperationen und Projekten auf verschiedenen Ebenen.  

 

  • Kooperation mit den Fördergebern

Carla ist Teil verschiedener Beschäftigungsprojekte, die von Arbeitsmarktservice, Land Steiermark und dem Europäischen Sozialfonds beauftragt und teilfinanziert sind. Kommunen und regionale Partner liefern wichtige Finanzierungsbeiträge. 

 

  • Kooperation mit Abfallwirtschaftsverbänden

Mit den regionalen Abfallwirtschaftsverbänden und der Holding Graz verbindet Carla zahlreiche ReUse-Projekte und Aktionen vor Ort. Ohne die Möglichkeit der Containersammlung könnte Carla nicht dieses flächendeckende Angebot an ReUse-Shops aufrechterhalten. 

 

  • Kooperation mit Großhändler

Carla Steiermark verfügt über ein Netz von etwa 120 Händler, an welche jene Sachspenden verkauft werden, die nicht über die Carla-Shops verkauft werden können. Diese Händler kommen vorwiegend aus dem osteuropäischen Raum und dem Balkan. Die meisten von ihnen sind Familienbetriebe oder Kleinstunternehmen mit einem Secondhandgeschäft oder Flohmarkthandel in ihrer Heimat. Der Handel schafft für diese Regionen somit zusätzliche Beschäftigung und sichert Lebensunterhalt. Mit diesen Partnerschaften kann der Grad der Verwertung erheblich vergrößert werden und somit Müll reduziert werden.

 

  • Kooperation mit anderen Beschäftigungsträgern und Netzwerk-Verbänden

Carla kooperiert mit vielen sozialen Vereinen um die Reichweite von Angeboten zu vergrößern. Wichtige regionale Kooperationspartner sind die LEO GmbH, Bicyle und das bbs-Netzwerk. Überregional ist Carla in verschiedenen nationalen und internationalen Netzwerken zu den Themen Zielgruppen-Beschäftigung und ReUse vertreten.

 

  • Carla österreichweit

Der Name Carla wird zwar österreichweit als einheitliche Marke verwendet, jedoch sind die Abläufe und Konzepte bei Carla bundesländerspezifisch unterschiedlich. Als Kooperationspartner auf Österreich-Ebene sind besonders Wien, Vorarlberg, Kärnten und Salzburg zu erwähnen.

 

  • Sonstige Kooperationen

Carla schätzt und pflegt Kooperationen mit ganz unterschiedlichen Partnern: darunter fallen zum Beispiel verschiedene Firmen, Universitäten, die Katholische Hochschulgemeinschaft (KHG), Pfarren, Pfarr-Carlas, Vereine wie die Feuerwehr oder Pflegewohnhäuser der Caritas. Carla freut sich immer über neue bzw. langfristige Kooperationen.

Regional & Kooperativ

die Erklärung im Video