Eine Mitarbeiterin des Familienentlastungsdienst gibt einem Mädchen im Rohlstuhl etwas zu essen

© Tim Ertl

Familien-Entlastungsdienst (FED)

FED, der Familienentlastungsdienst, ist ein mobiler Dienst, der es Angehörigen von Menschen mit Behinderung ermöglicht, persönlichen Freiraum zu bekommen und ihren eigenen Bedürfnissen nachzugehen. Den Menschen mit Behinderung soll es weitestgehend ermöglicht werden, im vertrauten, familiären Umfeld verbleiben zu können und Unterstützung und Förderung für ihre persönlichen Bedürfnisse, Ziele und Wünsche zu erfahren.

Ein Mensch mit einer Behinderung verändert das Familienleben radikal. Seine Pflege, Betreuung und Erziehung erfordert viel Zeit, Zuwendung und Energie. Das bedeutet für alle Beteiligten eine enorme psychische und physische Belastung über viele Jahre hinweg.

Ausmaß und mögliche Orte für Familienentlastung

  • Zu Hause und in der unmittelbaren Lebensumgebung
  • Stundenweise oder tageweise, regelmäßig oder nach Bedarf an 365 Tagen im Jahr
  • Montag bis Sonntag in der Zeit zwischen 0 - 24 Uhr je nach zuerkanntem Stundenkontingent und abhängig von unserer Kapazität

Wer hat Anspruch auf Familienentlastung?


Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen mit Behinderung, die in der Familie leben, sowie deren pflegende Angehörige

Betreuung, Pflege und Erziehung für Menschen mit Behinderung

Diese Formen der Unterstützung bieten wir an:

  • Unterstützung bei der Körperpflege (An- und Auskleiden; Duschen; Baden; 
  • Waschen; Zahnpflege; Toilette bzw. Inkontinenzversorgung)
  • Unterstützung bei der Essens-zubereitung und -einnahme
  • Begleitung bei Arztbesuchen, Therapien und Behördenwegen
  • Unterstützung bei der Planung von Freizeitaktivitäten
  • Förderung und Unterstützung von lebenspraktischen und sozialen Fertigkeiten (Kommunizieren; Lesen/Vorlesen; Singen/Musizieren; kreatives Gestalten, Spielen; Aktivitäten im unmittelbaren Lebensumfeld)
  • Unterstützung beim Organisieren und bei der Koordination anderer Dienst-leistungen (Therapie, Hauskrankenpflege, ...)
  • Psychosoziale Unterstützung der Betreuungspersonen.

Antrag für Familienentlastung stellen


Familienentlastung ist eine Hilfeleistung nach dem steirischen Behindertengesetz. Bei Magistrat, Wohnsitzgemeinde oder Bezirkshauptmannschaft muss im Namen der/des Betroffenen ein Antrag gestellt werden. Die Bewilligung erfolgt per Bescheid. Das Land Steiermark übernimmt 90% der Gesamtkosten, 10% sind selbst zu tragen. In finanziellen Härtefällen ist es möglich, vom Selbstbehalt befreit zu werden.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

DGKS Maria Riedrich BA

Leiterin Mobile Familien- & Behindertenarbeit Region Graz & Graz-Umgebung Nord

Keplerstraße 82 8020 Graz

Erdgeschoß

m.riedrich@caritas-steiermark.at

0676 88015 464

Jetzt anrufen

E-Mail schreiben

Magª Gerit Sottovia-Simbürger

Leiterin Mobile Familien- & Behindertenarbeit Obersteiermark und Flexible Hilfen Region Obersteiermark

Kärntner Straße 13/Top 2 8720 Knittelfeld

G.Sottovia-Simbuerger@caritas-steiermark.at

0676 88015 551

Jetzt anrufen

E-Mail schreiben

Mag.a Lucija Krizanc

Leiterin Mobile Familien- & Behindertenarbeit Region Südweststeiermark und Graz-Umgebung Süd

Keplerstraße 82 8020 Graz

Erdgeschoß

lucija.krizanc@caritas-steiermark.at

0676 88015 8385

Jetzt anrufen

E-Mail schreiben

Elisabeth Schwarzl MA

Leiterin Mobile Familien- & Behindertenarbeit Region Oststeiermark

Businesspark 2 8200 Gleisdorf

Elisabeth.schwarzl@caritas-steiermark.at

0676 88015 8316

Jetzt anrufen

E-Mail schreiben