"One man's trash is another man's trend"

18 Straßenmodels aus völlig unterschiedlichen Lebenssituationenwurden wurden für die Fotoserie "One man's trash is another man's trend" von Fotografin Hannah Sobol in (außer)gewöhnlicher Secondhand-Mode von Carla in Szene gesetzt. Herz und Hirn des Projektes war Joana Bravo, deren Vision es dabei war, eine Verbindung zwischen den Themen Diversität und Secondhand zu schaffen. Ganz nebenbei holt die 23-jährige Portugiesin als erklärter Secondhand Fan durch die kunstvollen Fotos Secondhand aus einer Nische und zeigt somit einer breiten Öffentlichkeit, dass gebrauchte Mode mehr sein kann, als abgetragene Fetzen, die jemand anderes nicht mehr braucht.

Joana, der Kopf hinter der Idee

Joana ist 23, Portugiesin, studierte in London Theaterdesign und lebt seit einem Jahr in Graz.

Joana ist ein großer Fan von Secondhand, schon als Kind freute sie sich jedes Mal auf die Schachteln getragener Kleidung, die ihre Mutter von Freunden bekam. Sie liebte die Überraschungen, die sich in den Schachteln befanden.

In London ist Second Hand laut Joana überall zu finden und wird von jedermann/frau getragen.

In Österreich, meint Joana, steckt Second Hand noch in einer Nische. Sie stieß in Graz auf die Carla-Shops und wurde Stammkundin. Sie liebt es, in den Shops „mehr als nur das Gewöhnliche“ zu finden. Sie liebt die Mode der 80er und 90er und experimentiert gerne mit verschiedenen Materialien.

„In den Carla-Shops findet man jeden Style, von Mode aus den 80ern bis hin zu aktuellen Trends.“ Die Portugiesin ist begeistert, welch verschiedene positive Effekte bei Carla vereint bzw. gebündelt werden: Von den Beschäftigungsmöglichkeiten für arbeitslose Menschen, über die Vorteile für Natur und Umwelt, bis hin zur Fundgrube für Fashion-LiebhaberInnen. Kurzum: I love it.“ 

Vernissage im Caritas Paulinum
Präsentiert wurden die Bilder im Rahmen einer Ausstellung im Caritas Paulinum in der Grabenstraße 39 in Graz. Sehen Sie hier Bilder der Eröffnung:

Die Geschichte zu den Bildern

Kyu

"Ich wurde in Seoul, Korea, geboren. Meine Teenager-Jahre habe ich in Nordindien verbracht, einen Teil meiner frühen 20er in den USA und seit acht Jahren lebe ich in Linz. Mein Ex-Freund, den ich auf Reisen kennengelernt habe, war der Hauptgrund, warum ich nach Österreich gezogen bin. Der Ex-Freund ist mittlerweile ein Ex-Mann und ich bin immer noch hier, weil das der Ort ist wo ich nun lebe. Vor kurzem haeb ich einen Job im Kaffee-Bereich angefangen, weil ich kapiert habe  „das Leben ist zu kurz um schlechten Kaffee zu trinken” und ich mag die Firma und die Leute, für die ich arbeite. Ich stelle auch Papier- und Stickarbeiten her und verkaufe sie in einem Shop in Linz.

Lebensphilosophie? Das sind nur ein paar Dinge, die ich zu mir selbst von Zeit zu Zeit sage: Mach mehr von dem was du liebst und weniger von dem was du nicht magst. Die Tage, an denen du tust was du liebst, werden zu Wochen, Monaten, zu deinem Leben. Versuch freundlich zu den Menschen zu sein, die du triffst, sie haben vielleicht einen harten Tag. Akzeptiere die Tatsache, dass nicht jede/r dich mögen kann und umgekehrt – es existieren Idioten. Sei du selbst und im Fall von Ablehnung, sei umso mehr du selbst. Mach weniger Kompromisse und urteile weniger. Entschuldige dich nicht und bereue nicht. Hab' gute Absichten. Gönn dir Dinge, als wärst du eine Katze.

Ich finde die Idee sensationell, die Carla-Shops zu bewerben, während man die unterschiedlichen Nationalitäten auf farbenfrohe und elegante Weise sichtbar macht. Und als Liebhaberin von Secondhand- bzw. Vintage-Geschäften, war ich begeistert, Teil dieser Kampagne zu sein. Ich hatte viel Spaß (obwohl es mich gleichzeitig nervös machte) das Make-Up zu bekommen, am Set zu stehen und fotografiert zu werden – alles sehr professionell. Ein großes Danke an Joana, Hanna, Andrea und die Caritas für diese unvergessliche Erfahrung!"

Pong

"Mein Name ist  Pongsakorn Lertvanitsutha. Ich komme aus Thailand. Der Grund, warum ich nach Graz gekommen bin, ist, weil ich gerne mehr über Jazz-Musik lernen will, etwas Neues erleben und neue Freunde kennen lernen möchte.

Meine Lebensphilosophie: Hab' keine Angst, etwas Neues zu lernen und hör' nie auf, an deinem Traum zu arbeiten!

Um ehrlich zu sein hab' ich so etwas wie das Fotoshooting noch nie zuvor gemacht. Das war das erste Mal, dass ich gemodelt habe. Ich war beeindruckt von der professionellen Crew. Sie wussten, was sie wollen und gaben mir dadurch ein angenehmes Gefühl, so konnte ich ich selbst sein. Das hat auch mein Interesse für weitere solche Arbeiten geweckt."

Nada

(links im Bild) "Ich bin Österreicherin mit Wurzeln, die nach Nordafrika führen, genauer gesagt nach Ägypten. Ich bin zur Zeit noch Schülerin, aber werde die Schule dieses Jahr abschließen.

Meine Lebensphilosophie ist 'Das Leben hat keine Fernbedienung, steh auf und verändere die Welt von dir aus', weil ich glaube, viele Leute ruhen sich in ihrem Leben aus und kümmern sich nur um sich selbst, obwohl es so viele Probleme gibt und es ist wichtig Teil der Lösung zu sein und nicht Teil des Problems! :) 

Der Tag des Fotoshootings war fantastisch. Ich wollte so etwas schon machen, seitdem ich ein Kind bin. Zuerst war ich sehr schüchtern, aber mit der Zeit hat es sich wirklich gut angefühlt." 

Romana

"Aufgewachsen bin ich in Leutschach in der Südsteiermark und nach meiner Ausbildung habe ich 30 Jahre beim ORF in Graz gearbeitet. Zwischenzeitlich war ich auch selbstständig, jetzt arbeite ich bei der Caritas im Café und im Carla-Shop in der Grabenstraße. Meine Hobbies sind Motorrad fahren (stolze Harley-Besitzerin), laufen, Yoga und die steirische Harmonika.

Meine Lebensphilosophie: Leben, lieben, lachen, lallen.

Mir hat das Fotoshooting sehr viel Spaß gemacht und ich habe es auch sehr gern gemacht. Ich dachte nämlich nicht, dass ich so etwas in meinem Alter noch kennenlernen darf."  

Weitere Fotos zum Shooting

Die Straßenmodels zeigen sich von Kopf bis Fuß in Secondhand aus unseren Carla-Shops. Auch alle Requisiten wie Stühle, Lampen und Bücher stammen von Carla. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 

Credits

Art Directorin Joana Bravo

Fotografin Hannah Sobol

Makeup und Haare Andrea Malessardi