Kinder aus suchtbelasteten Familien

Dr. Stefan Sinz

Psychiatrische Erkrankungen treffen nicht nur das Individuum, sondern auch das soziale System rund um die Indexpatientin bzw. den Indexpatienten. Einerseits kann das Verhalten der Umgebung massiv krankheitsfördernd sein. Andererseits stellt das soziale Umfeld oft die größte Ressource dar.

Das gilt auch umgekehrt: Psychiatrische Erkrankungen, v.a. Suchterkrankungen stellen für Angehörige – im Speziellen Kinder –  wohl die massivsten Stressoren dar, aber ein psychisch erkrankter Mensch im eigenen sozialen System ist oft auch ein guter Grund, um auf eigene Pathologien bzw. Defizite nicht achten zu müssen. Dies sind einige der Themen, über die im Workshop gesprochen wird, wobei auf die beruflichen Bedürfnisse der TeilnehmerInnen eingegangen werden soll.