Weiterentwicklung von Hilfeangeboten für ältere Konsument*innen illegaler Substanzen

Dirk Schäffer

Bedingt durch Angebote der Schadensminderung und medizinischer Angebote steigt das Durchschnittsalter von Drogengebraucher*innen stetig an. Dies erfordert eine punktuelle Neuausrichtung von Unterstützungsangeboten.

Im Mittelpunkt des Beitrags steht die  erforderliche Weiterentwicklung von Hilfeangeboten zur individualisierten Behandlung und Betreuung älterer Konsument*innen illegaler Substanzen. Hierzu wird der Fokus sowohl auf den medizinischen und sozialen Bereich gelegt. Um die Gesamtsituation zu verbessern gilt es flankierend Maßnahmen und Kampagnen zur Entstigmatisierung von Konsument*innen illegaler Substanzen zu konzipieren und umzusetzen.