Portrait Mädchen mit Migrationshintergrund

Flüchtlingsunterbringung

Ein Wohnhaus
© Caritas

Die Flüchtlingshäuser der Caritas Steiermark beherbergen in Graz AsylwerberInnen und anerkannte Flüchtlinge (bis zu vier Monate nach der Anerkennung) im Rahmen der Grundversorgung im Auftrag des Landes Steiermark.

Diese Grundversorgung beinhaltet die Bereitstellung einer Unterkunft, Krankenversicherung, die Auszahlung des monatlichen Lebensbedarfes (derzeit 110,- Euro Verpflegungsgeld) sowie eines Taschengeldes (40,- Euro). Die Häuser sind somit Teilselbstversorger-Quartiere, das bedeutet, dass sich die Menschen selbst mit Lebensmitteln versorgen und kochen.

Die Zuweisung erfolgt über das Amt der Steiermärkischen Landesregierung, FA 11A, Referat 5 - Flüchtlingswesen.

In den Flüchtlingshäusern der Caritas wird Wert auf eine gute Betreuung der BewohnerInnen gelegt. Primäre Betreuungsaufgaben in den Häusern sind Beratung, Hilfe bei der Bewältigung des Alltages, Abklärung von Perspektiven und Unterstützung bei Behördenkontakten. Nach Möglichkeit werden Deutschkurse organisiert und verschiedene Aktivitäten zur Freizeitgestaltung angeboten.

Weitere Angebote:

Jugendliche beim Tischtennis spielen

Quartiere „Welcome“: Unterbringung und Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF)

In den Quartieren „Welcome“ finden männliche Asylwerber im Alter von 14 -18 Jahren ein Zuhause und bekommen die Chance auf einen Neustart nach der Flucht.

Eine Frau geht auf einem Weg.

Frauenwohnhaus - Haus Clara

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht die Unterbringung, Betreuung und Integration von weiblichen Asylwerberinnen.