Portrait Mädchen mit Migrationshintergrund

Mobile Integrationsbetreuung für Konventionsflüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigte

Beratung von zwei Flüchtlingen
© Caritas

Beratung, Betreuung und teilweise finanzielle Unterstützung für Konventionsflüchtlinge sowie subsidiär Schutzberechtigte in der Grundversorgung des Landes Steiermark

Die Schwerpunkte des Projekts

  • Ausführliche Erhebung der Zielgruppe (Screening)
  • Aus- und Weiterbildungseinleitung
  • Arbeitsplatzvermittlung
  • Wohnraumschaffung
  • Beratung (speziell Behördenkontakte)
  • Frauenfrühstück
  • Patenschaftsprojekt

 

Screening der Zielgruppe

Durch das Screening erhalten wir ausführliche Informationen über (die Ressourcen) unsere(r) Zielgruppe. Damit kann bereits hinsichtlich einer Arbeitsplatzvermittlung bzw. Ausbildungseinleitung gearbeitet werden. Auf diese Weise bietet sich eine Vielzahl an Interventionsmöglichkeiten.

 

Hilfe bei Einzug in die erste Privatwohnung

Die Hauptaufgabe der Mobilen Integrationsbetreuung liegt jedoch auf dem Verzug der Zielgruppe von organisierten Flüchtlingshäusern in die erste Privatwohnung, wobei neben praktischer Hilfestellung bei der Wohnraumsuche und beim Umzug auch finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden können.

 

Treffen für Frauen

Zusätzlich werden regelmäßig Frauentreffs für die Zielgruppe in Form eines Frühstücks angeboten, bei welchen externe ExpertInnen zu aktuellen Themen referieren und mit den Frauen diskutieren. Die Frauentreffs dienen der Vernetzung und sollen das Empowerment der Frauen fördern.

Gefördert durch

  • Flagge der Europäischen Union (EU)