Ein Kind auf einem Feld im Südsudan

Burundi braucht Ihre Hilfe!

Bürgerkriege, Landmangel und Hunger

Langjährige bewaffnete Konflikte und eine hohe Bevölkerungsdichte haben dazu geführt, dass Burundi heute zu den ärmsten Ländern der Welt gehört. Die Caritas Steiermark unterstützt deshalb seit 10 Jahren Waisenkinder sowie Ernährungs- und Landwirtschaftsprojekte in dem ostafrikanischen Staat. Helfen Sie mit Ihrer Spende dabei, die große Not vor Ort zu lindern!

Seit der Unabhängigkeit 1962 hat Burundi immer wieder gewalttätige Umstürze und jahrelange Bürgerkriege erlebt: 2005 wurde nach Vermittlung von Nelson Mandela Frieden geschlossen, 2015 sind nach der unrechtmäßigen Wiederwahl des Präsidenten Pierre Nkurunziza erneut Unruhen aufgeflammt. Mehrere Tausend Menschen kamen seither ums Leben, rund 500.000 Menschen sind in die Nachbarländer Tansania, Ruanda und DR Kongo geflüchtet.

75 Prozent unter der Armutsgrenze

Mit fast 11 Millionen EinwohnerInnen auf einer Fläche von nur einem Drittel Österreichs ist Burundi sehr dicht besiedelt. Der damit verbundene Landmangel, eine Übernützung der Böden und die Folgen der sich über Jahrzehnte ziehenden Konflikte und Unruhen haben dazu geführt, dass drei Viertel der EinwohnerInnen Burundis unter der Armutsgrenze leben. Der Hunger der Menschen, sowie die Zahl der Schutz-suchenden Kinder, die besonders von Armut und Krieg betroffen sind, sind groß.

Ihre Spende hilft!

Die Caritas Steiermark unterstützt seit 10 Jahren Waisenkinder sowie Ernährungs- und Landwirtschaftsprojekte in Burundi, die nur dank der Spenden aus der Steiermark betrieben werden können. Erfahren Sie weiter unten, mehr darüber, wie die Caritas dank Ihrer Unterstützung und dank verlässlicher Partner vor Ort helfen kann, die große Not der Menschen in Burundi zu lindern.

Unsere Projekte in Burundi

Ein Zuhause für Waisenkinder in Burundi

Rund 320 Waisenkinder werden vom burundischen Schwesternorden „Neues Leben für die Versöhnung“ und mit Unterstützung der Caritas Steiermark liebevoll betreut und aufgepäppelt.

Weiter

Weniger Hunger durch nachhaltige Landwirtschaft – Burundi

Im Rahmen eines dreijährigen Projektes der Caritas werden in der Provinz Gitega mit Partnern vor Ort 1.200 Haushalte unterstützt, ihre Ernährungssituation zu verbessern und ihr Haushaltseinkommen langfristig zu steigern.

Weiter

Versöhnung durch Sport in Burundi

Hunderttausende Menschen sind seit der Unabhängigkeit Burundis im Jahr 1965 gewaltätigen Konflikte zwischen befeindeten Volksgruppen zum Opfer gefallen. Ein Projekt der Caritas trägt nun durch Sport zur Versöhnung zwischen Hutus und Tutsis bei.

Weiter