Ein Zwischenstopp für Shirin

Foto: Edlinger

Das tag.werk ist ein Zwischenstopp in Shirins Leben. Die 16-jährige ist seit September Teil des Cartias-Beschäftigungsprojekts. Ein Zwischenstopp ist es für Shirin, weil sie in die Zukunft blickt. Wäre ihr Leben ein Bus mit einer kleinen Panne, würde sie ihn am liebsten selbst wieder zum Laufen bringen. Denn sie würde gerne KFZ-Mechanikerin werden. In ihrem letzetn Schuljahr entschied sie sich, nicht mehr weiter zur Schule zu gehen. Leider bekam sie von allen Firmen, bei denen sie sich beworben hatte, Absage. Warum? "Ganz einfach, weil ich ein Mädchen bin", sagt Shirin. Während ihrer Arbeit beim tag.werk schreibt sie an neuen Bewerbungen, nun für eine Lehre als Friseurin. Auch wenn sie das beschäftigt; wenn man sie fragt, wie sie sich die Welt wünscht, redet sie nicht über ihr eigenes Leben, sondern sagt: "Ich würde mir wünschen, dass keiner Hunger leiden muss." Sobald sie ihren eigenen Bus zum Laufen gebracht hat, würde sie andere Menschen mitnehmen - zum nächsten Zwischenstopp.