Carla - die Sachspendendrehscheibe der Caritas

Unsere SpenderInnen schätzen, dass sie die Dinge, die sie selbst nicht mehr brauchen, bei Carla einem guten Zweck zur Verfügung stellen können. Unsere KundInnen schätzen unser vielfältiges Angebot und unsere günstigen Preise. Bei Carla sortieren wir alle Sachspenden in unseren eigenen Betrieben für unsere Shops in der gesamten Steiermark und schaffen so Beschäftigung für Randgruppen des Arbeitsmarkts.

 

Was ist Carla?

Carla ist der Sachspendenmarkt der Caritas. Der Name setzt sich aus den Wörtern CARitas und LAden zusammen. In diesen Shops werden gebrauchte und gut erhaltene Artikel verkauft, welche zuvor der Caritas von Privatpersonen oder Firmen gespendet wurden. Jede/r ist bei Carla herzlich willkommen, unabhängig der Einkommensverhältnisse. In der Steiermark gibt es mittlerweile 32 Shops, in denen Kleidung, Hausrat, Spielsachen und – in ausgewählten Shops– auch Möbeln verkauft werden. Die Carla-Shops sind Teil eines Beschäftigungsprojektes, welches Arbeitsplätze für Personen schafft, welche sich aus verschiedenen Gründen (z.B. gesundheitliche Probleme, Alter, geringe Qualifikation) am Rand des Arbeitsmarktes befinden.

 

Carla - ein Dorfbrunnen

Bei Carla ist jede und jeder willkommen – egal ob alt oder jung, arm oder reich, egal welcher Herkunft oder Religion. Und bei Carla können alle einkaufen, nicht nur bedürftige Menschen. Carla-Shops sind ein bisschen, was in früheren Zeiten Dorfbrunnen waren: Orte, an denen viele verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Gruppen zusammenkommen. Um Sachspenden abzugeben, um Dinge einzukaufen, um zu arbeiten oder einfach um sich auszutauschen oder jemanden zu treffen. Orte, wo sich verschiedene Menschen begegnen können und gemütlich einen Kaffee trinken können - auch ohne Konsumzwang.

 

Was sind Sachspenden?

Spenden ist auf verschiedene Arten möglich. Meistens assoziiert man damit eine Geldspende. Man kann jedoch auch anders helfen. Unter Sachspenden versteht man Dinge („Sachen“), die man selbst nicht mehr benötigt und daher jemanden spendet, z.B. der Caritas, die diese noch weiterverwerten kann.