Wir sind Carla!

Wir haben Menschen bei Carla nach ihrer Verbindung zu Carla und ihren Wünschen für die Zukunft befragt. Lesen Sie hier, was KundInnen, MitarbeiterInnen, Grosshändler, KooperationspartnerInnen und Führungskräfte über Carla sagen.

 

Jasmin Schwarzkogler, Carla Kundin seit 6 Jahren

 „Hier finde ich immer wieder Retroteile, die sich perfekt kombinieren lassen.“

„Ich kaufe häufig bei Carla ein, meistens finde ich Kleidungsstücke und Bücher für mich und meinen Partner. Bei der Kleidung finde ich immer wieder Retroteile, die sich perfekt kombinieren lassen und die durch ihren Wiederkauf in diesem Sinne auch einzigartig sind. Mir gefällt, dass ich Dinge, die vor meinem Kauf bereits ein „Leben“ hatten, weiterverwenden kann und so nichts Neues kaufen muss. Die Waren sind sauber und gut erhalten und dennoch günstig. Ich denke, dass leider noch viele Menschen eine Scheu davor haben, Dinge einzukaufen, die zuvor jemand benutzt hat, den sie wahrscheinlich nicht kennen. Für mich ist dieser Gedanke nicht nachvollziehbar und ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen das Angebot der Carla- Läden nutzen und sich bewusst werden, welche Vorteile ein Einkauf dort hat.“

Jürgen Ronchetti, Carla Mitarbeiter im Bereich Verkauf

"Es spielt dabei keine Rolle, ob jemand mit einem Basic-Gutschein zu uns kommt oder bar bezahlt.“

„Ich arbeite seit über 10 Jahren bei Carla. Zur Zeit bin ich im Verkaufsbereich tätig, war aber auch schon für den Elektrobereich und in der ReUse - Gruppe tätig. Vor meiner Zeit bei Carla war ich lange in einem Einrichtungshaus beschäftigt und bin da sozusagen auf den Geschmack gekommen, was die verschiedenen Einrichtungsstile,-designs und -trends der vergangenen Jahrzehnte betrifft. Ich habe ein Faible für einzigartige Stücke – sei es ein spezieller Sessel oder auch ein altes Haushaltsgerät, das durch Carla wieder zum Leben erweckt wird bzw. weiterleben kann.
Mir gefällt am Carla - Konzept, dass hier viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen und alle KundInnen gleich behandelt werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob beispielsweise jemand mit einem Basic-Gutschein zu uns kommt oder bar bezahlt. "

Dragana Grujic, Leitung Sachspenden Carla Steiermark Süd

„Ich kenne die Kompetenzen und Anforderungen, die auf dem ersten Arbeitsmarkt wichtig und gefragt sind.“

„Bevor ich 2012 zu Carla kam, war ich als Führungskraft im Lebensmitteleinzelhandel tätig. Als Teamleiterin bei Carla bin ich für die Organisation und Arbeitsverteilung im  Verkaufs- und Sortierungsbereich sowie für GroßkundInnen und für mein Team von ArbeitsbereichsleiterInnen zuständig.
Ich kenne die Kompetenzen und Anforderungen, die auf dem ersten Arbeitsmarkt wichtig und gefragt sind. Meine zusätzliche sozialpädagogische Ausbildung hilft mir dabei, mit Menschen zu arbeiten, die es in ihrem Leben nicht immer leicht hatten. Ich möchte ihnen dabei helfen, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Außerdem versuche ich durch meine berufliche Erfahrung in der Wirtschaft stetig neue Vorschläge zur Optimierung des Verlaufs bei Carla einzubringen. An Carla gefällt mir neben der Wiederverwendung der gebrauchten Sachspenden, dass Langzeitarbeitslose eine Beschäftigungsmöglichkeit erhalten und wir immer wieder mit anderen Caritas-Projekten zusammenarbeiten. Ich hoffe, dass sich Carla weiterhin positiv entwickelt.“

Grosshändler Peter Kiss und Peter Debreceni, Carla Partner seit ca. 3 Jahren

"Alles in allem ist das eine gute Sache!“
„Wir kommen aus Budapest. Alle 2-3 Wochen fahren wir mit unserem Bus zum Carla - Sachspendenlager nach Graz. Wir brauchen dafür etwa 5 Stunden Fahrtzeit. Wir kaufen hier gebrauchte Kleidung, die wir dann daheim auf Flohmärkten günstig weiterverkaufen. Was wir nicht verkaufen können, geben wir an karitative Einrichtungen in Ungarn weiter. Wir können auf diese Weise unseren Lebensunterhalt bestreiten und wissen zugleich, dass unser Geld, das wir hier in Österreich lassen wiederum Menschen zu gute kommt, die von Carla unterstützt werden. Das wäre anders, wenn die Caritas eine auf Profit ausgerichtete Organisation wäre. Alles in allem ist das eine gute Sache! Wir wünschen uns für die Zukunft eine lange und gute Zusammenarbeit mit Carla.“

Laurentia Dobrescu, Arbeitsbereichsleiterin im Verkauf

„Mir gefällt das familiäre Umfeld bei Carla“

 „Ich komme ursprünglich aus Rumänien und arbeite seit 2009 bei Carla. Neben der Geschäftsverantwortung für „meine“ Carlas habe ich als Arbeitsbereichsleiterin die Aufgabe, TransitmitarbeiterInnen bei ihren täglichen Aufgaben im Verkauf begleiten. Dazu gehört etwa die Unterstützung beim Bepreisen der Artikel, dem Dekorieren, den Kassatätigkeiten und natürlich der KundInnenbetreuung.
Mir gefällt das familiäre Umfeld bei Carla und es ist interessant, immer wieder neue Leute kennenzulernen. Gerade in der heutigen Zeit, in der so viele Menschen im Überfluss leben, ist für mich die Wiederverwendung von Dingen extrem wichtig. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass die Leute bewusster einkaufen gehen.“

John Liebminger, Abteilungsleiter Carla & Sachspenden

„Was der eine jedoch als „Lumpen“ bezeichnen mag, sind meiner Meinung nach wertvolle Ressourcen.“

„Ich arbeite seit 1989 bei der Caritas und seit über 10 Jahren in der Funktion als Carla - Leiter. Ich bin zuständig für die organisatorische Weiterentwicklung der Shops und der Arbeitsfelder. Vor allem der Warenfluss, die Wiederverwertbarkeit von Sachspenden und Schaffung von sinnvollen Beschäftigungs-möglichkeiten stellen große Herausforderungen dar. Als ich in diesem Bereich zu arbeiten begann, bekam ich des Öfteren den Satz zu hören, „Wer mit Lumpen handelt, is a Lump!“ Was der eine jedoch als „Lumpen“ bezeichnen mag, sind meiner Meinung nach wertvolle Ressourcen und Wertstoffe. Die Verwertung und Weiterverwendung von Sachspenden schont nicht nur die Umwelt, sondern spart zudem enorme Ressourcen und hilft Müll zu vermeiden. Sie schafft für viele Menschen die Möglichkeit, einer sinnvollen Arbeit im niederschwelligen Bereich nachzugehen und neue Perspektiven zu entwickeln. Carla ist der aktiv gelebte ReUse – Gedanke, der zudem durch die Beteiligung an zahlreichen ReUse-Projekten und -Initiativen weitergetragen wird. Zusätzlich hilft es Menschen mit geringem Einkommen. Die letzten Jahre waren durch den Ausbau von Carla in der gesamten Steiermark geprägt und waren zum Teil sicher kräftezehrend für alle Beteiligten. Für die nächste Zeit wünsche ich mir ein wenig mehr Ruhe und Zeit, die vielen interessanten Projekte zu festigen und zu stabilisieren. Ich möchte weiterhin meinen Beitrag dazu zu leisten, dass Carla auch in Zukunft für die Wertschätzung der Menschen, die Achtung der Natur und deren Nachhaltigkeit steht.“

Hemma Weber, Carla Kundin seit über 10 Jahren

Durch das wiederholte Waschen sind die Giftstoffe schon aus der Kleidung heraus“

„Ich bin regelmäßig in den Carla - Läden. Am häufigsten kaufe ich Kleidung und Stoffe ein, ab und zu finde ich auch passende Haushaltsartikel. Als sie noch kleiner waren, habe ich hauptsächlich für meine drei Kinder Kleidung eingekauft. Jetzt schaue ich vor allem für mich selbst. Auf der Suche nach etwas Besonderen schauen meine Töchter -  nun wo sie groß sind - ihrerseits gerne ab und zu in die Carla - Shops hinein. Mir gefällt das bunte Sortiment bei Carla. Ich entdecke oft originelle Kleidungsstücke und Stoffe und durch das wiederholte Waschen sind die Giftstoffe aus den Kleidungsstücken bereits heraus, was mir besonders bei der Kinderkleidung schon immer wichtig war. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass es ganz normal wird, bei Carla einzukaufen, dass viele Leute umdenken und nicht automatisch nur Neues kaufen.“

Barbara Schoklitsch, freiwillige Mitarbeiterin bei Carla seit über 8 Jahren

„Menschen Wünsche in Form von Büchern erfüllen, von denen sie gedacht hätten, sie niemals wieder in die Hände zu bekommen “

„Ich bin für die Bücherabteilung im Carla Lindengasse zuständig. Meine Aufgaben bestehen im Aussortieren und Einräumen der gespendeten Bücher, außerdem in der KundInnenbetreuung und im Führen von Verkaufsgesprächen. Ich war damals selbst als Kundin im Carla und da ich mich schon immer sehr für Bücher interessiert habe, fiel mir gleich auf, wie durcheinander die Bücher angeboten wurden. So entstand in mir der Wunsch, Ordnung zu schaffen und mich in Form einer freiwilligen Arbeit einzubringen. Seither komme ich beinahe jeden Tag her und widme mich der Bücherabteilung, die schon beinahe so etwas wie ein Kind für mich ist. Am meisten gefällt mir, dass hier ein enormes Gedankengut in Form der gespendeten Bücher erhalten und weitergegeben wird. Es ist schön, Menschen Wünsche in Form von Büchern zu erfüllen, von denen sie gedacht hätten, sie niemals wieder in die Hände zu bekommen.“

ehemalige Transitmitarbeiterin, Mihaela Andreea Petrea

„Ich habe mir einen guten Arbeitsplatz gewünscht und ihn hier bei Carla gefunden.“

„Ich war zunächst bei Carla als Transitmitarbeiterin angestellt und im Verkauf tätig. Zu meinen Aufgaben gehörten die Kundenbetreuung, die Kassabedienung, die Regalbetreuung und Reinigungstätigkeiten. Früher habe ich selbst viel an Carla gespendet. Ich habe mir einen guten Arbeitsplatz gewünscht und ihn hier bei Carla gefunden. Für die Zukunft wünsche ich mir weiter bei Carla arbeiten zu können. Ich habe vor, meinen Führerschein zu absolvieren und mein Deutsch noch mehr zu verbessern. Außerdem würde ich gern eine Ausbildung im Logistikbereich machen.“

Arbeitsbereichsleiter Sortierung Philipp Narath

 

"Individuell und kurzfristig auf Anliegen und Bedürfnisse von MitarbeiterInnen eingehen können"

„2014 bin ich zu Carla gekommen und habe zunächst als Transitmitarbeiter in der Sortierung und im Verkauf gearbeitet. Mittlerweile bin ich Arbeitsbereichsleiter in der Sortierung und begleite und unterstütze nun meinerseits erwachsene und jugendliche TransitmitarbeiterInnen bei ihrer Arbeit. Zu dem Bereich der Sachspendensortierung gehören die Qualitätskontrolle von Sachspenden sowie die Lagerhaltung. An der Arbeit bei Carla schätze ich vor allem die Möglichkeit, ganz individuell und auch kurzfristig auf Anliegen, Sorgen und Bedürfnisse von MitarbeiterInnen eingehen und sich Zeit nehmen zu können. Das wäre so in den vielen anderen Unternehmen sicher nicht möglich. Auch ich selbst habe mit meinen Anliegen immer Gehör bei Vorgesetzten gefunden und versuche diese Haltung stets selbst im Alltag zu leben. Ich finde es wichtig, dass weiterhin der Fokus auch auf der Förderung von Jugendlichen liegt, die hier bei Carla eine Perspektive entwickeln und damit dem oft vorprogrammierten Weg der Langzeitarbeitslosigkeit entgehen können.“

 

Herbert Eisel,Carla Kunde seit ca. 10 Jahren aus Lieboch

"Auch Schuhe und Kleidung für Geschäftstermine finde ich dort"

"Immer wenn ich in der Nähe bin, schau ich beim Carla St. Peter rein und mittlerweile besteht ein Großteil meiner Kleidung aus Carla - Textilien. Auch Schuhe und Kleidung für Geschäftstermine finde ich dort immer wieder. Ich gehe gern bei Carla einkaufen, weil es eine Möglichkeit für mich ist, einen kleinen Beitrag für die Umwelt zu leisten. Aber auch deshalb weil das Preis/Leistungsverhältnis stimmt. Zudem freut es mich jedes Mal, mit den Angestellten dort ein wenig zu Plaudern. Mit gefällt der Umweltschutz- bzw. Wiederver-wertungsgedanke hinter Carla und dass damit Arbeitsplätze geschaffen werden. Ich würde mir wünschen, dass noch mehr Menschen Waren zu Carla bringen und auch dort einkaufen."

 „Meine Chance wieder am Arbeitsleben teilzunehmen“

„Ich bin nach der Karenz und einer langen erfolglosen Zeit der Arbeitssuche zunächst zum Projekt WerkStart (Anm.: Beschäftigungs-projekt der Caritas ) gekommen. Hier war ich vor allem im Verkauf tätig. Dazu gehörten die Preisgestaltung, der KundInnenkontakt, die Kassatätigkeit, die Warenpräsentation, die Dekoration und noch vieles mehr. Fallweise half ich auch in der Sachspendensortierung aus. Die Arbeit bei Carla machte mir nicht nur von Anfang an große Freude, sondern ich sah sie vor allem als meine Chance, wieder am Arbeitsleben teilzunehmen. Die Tatsache, dass bei Carla jeder gleich behandelt wird und dass gebrauchte Dinge ein zweites Leben erhalten, gefielen mir ebenfalls sofort. Mittlerweile bin ich als Arbeitsbereichsleiterin im Verkaufsbereich angestellt und versuche nun selbst den TransitmitarbeiterInnen eine gute Unterstützung und Ansprechperson zu sein, wenn es darum geht, die Chancen, die das Leben bietet, zu nutzen. “

Helmut Moser, Arbeitsbereichsleiter Transport & Recycling

„Ich wünsche mir auch in Zukunft weiter gut mit meinen Kollegen zusammenarbeiten zu können.“

„Ich komme aus Graz und bin seit 2011 bei Carla. Als Arbeitsbereichs-leiter im Bereich Transport & Recycling unterstütze ich TransitmitarbeiterInnen und leite sie unter anderem bei Tätigkeiten wie dem Transport von Sachspenden, dem Auf- und Abbau von Möbeln, der Containerentleerung aber auch bei Entrümpelungsarbeiten und Lagerhaltung an. Mir sind die Liebe zur Arbeit und der respektvolle Umgang miteinander wichtig.

Ich wünsche mir auch in Zukunft weiter gut mit meinen Kollegen zusammenarbeiten zu können.“