carla… ein Projekt sozialen Zusammenhalts

Gut Erhaltenes zu niedrigen Preisen für Jede/n

Die carla Filialen bieten ein ständig wechselndes Angebot gut erhaltener Artikel zu niedrigen Preisen für jede/n, wobei der Verkaufserlös wieder in Beschäftigungsprojekte  Projekte reinvestiert wird. Carla ist nicht nur ein Ort der sinnvollen Wiederverwendung und –verwertung von Sachspenden, sondern vor allem ein Beispiel für sozialen Zusammenhalt, bei dem alle Beteiligten nur gewinnen können: Die SachspenderInnen sind froh, weil sie wissen, dass ihre Waren in einem sozial sinnvollen Projekt „weiterleben“. KundInnen können ihr Haushaltsbudget entlasten oder Fundstücke erstehen, die sie neu gar nicht kaufen könnten. ProjektmitarbeiterInnen haben die Chance auf Beschäftigung und können sich damit wieder auf den Weg (aus der Arbeitslosigkeit) machen.

carla:

  • steht für die gleiche Behandlung jedes/r Einzelnen, unabhängig davon, welcher Altersgruppe, welchem Geschlecht, welcher Kultur oder Einkommensschicht er/sie angehört.
  • hat in einigen Filialen angeschlossene Solidarmärkte, in denen gespendete Lebensmittel zu einem symbolischen Preis an Personen gegen Vorlage des Sozialpasses verkauft werden.
  • Carla Shops sind Kommunikationszentren ohne Konsumzwang, in denen wie an einem "Dorfbrunnen" geplaudert werden und Austausch und Begegnung stattfinden kann
  • beinhaltet zudem das System der Carla- Basic-Gutscheine, das einkommensschwachen Personen erlaubt, in jedem Carla Kleidung, Möbel und Einrichtungsgegenstände kostenlos zu erwerben.
  • liefert Kleiderspenden in jene Orte im In- und Ausland, die von akuten Katastrophen oder andauernder Armut geprägt sind: Die Erstversorgung großer Gruppen stellt eine weitere Herausforderung im Carla- Alltag dar. Neben der Einkleidung und Verteilung von Lebensmittel- und Kosmetikartikelspenden gehört auch die Spendenannahme und genaue Sortierung der Spenden als wichtige Vorbereitung für die zielgerichtete Ausgabe an Flüchtlinge zu den Aufgaben von Carla.