Steckbrief „Schulsozialarbeit Team Leibnitz“

Das Caritas Schulsozialarbeit Team im Bezirk Leibnitz setzt sich zusammen aus Susanna Tursa, Robert Golds, Markus Summer und Marlene Joham. Damit ihr ein Bild von Susanna, Robert, Markus und Marlene und ihrer Arbeitsweise bekommt, haben sie im Folgenden einige Fragen zu sich und ihrer Arbeit beantwortet.

Das mache ich gerne:

Marlene: Zeit mit Familie und Freunden verbringen, kochen und gut Essen, Urlaub fahren, Quizshows schauen, Entspannen, Reden

Robert: Familie und Freunde treffen, Musik hören und musizieren, Kräuter sammeln, Gartenarbeit, die Welt bereisen

Susanna: Zeit mit meiner großen Familie verbringen, mit meinem Sohn lachen, im Garten arbeiten, Naturkosmetik herstellen, Pflanzen destillieren, reisen, fernsehen

Markus: Zeit mit meiner Frau und meinem Sohn verbringen, Musik, Lesen, ans Meer fahren, im Garten arbeiten, gut Essen und erholsamer Schlaf

Drei Begriffe die mir spontan zu „Schule“ einfallen:

Marlene: Lernen, Gemeinschaft, Hofpause

Robert: Achtsamkeit, Klassengemeinschaft, Freunde treffen

Susanna: Spaß, Gemeinschaft, Aufmerksamkeit

Markus: Lebenslanges Lernen, Sozialisation und Diversität

Wieso habe ich den Beruf als Schulsozialarbeiterin gewählt:

Marlene: Weil es mir Freude bereitet, Jugendliche ein Stück ihres Weges in Richtung selbstständiges und gelingendes Leben zu begleiten und zu unterstützen.

Robert: Für‘s Leben lernen, lernen mit Konflikten in der Gruppe umzugehen, Arbeit mit Jugendlichen.

Susanna: Weil es mir die Chance gibt den Schulalltag positiv zu gestalten und für alle Schüler*innen unvoreingenommen da zu sein.

Markus: weil ich auf starre Leistungsdogmen lösungsorientiert einwirken kann, weil Jugendliche mehr als „nur“ Schüler*innen sind, Aufklärung und Vermittlung von Wertschätzung und Authentizität.

Das gefällt mir an meiner Arbeit besonders gut:

Marlene: dass kein Tag dem anderen gleicht und häufig mit kleinen Interventionen große Erleichterung geschaffen werden kann.

Robert: Achtsamkeitstrainings, Konfliktregelung in der Klasse, Elternarbeit

Susanna: Schüler*innen, Beratungsgespräche, Workshops in den Klassen, Spaß und lachen in den Pausen

Markus: für Kinder und Jugendliche, die nicht immer Gehör finden, da sein zu können, Beziehungsarbeit, das ich authentisch sein kann und darf, fachliches Wissen ständig erweitern und vertiefen zu können, Abwechslung in der Tätigkeit.