Portrait Mädchen mit Migrationshintergrund

Quartiere „Welcome“: Unterbringung und Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF)

Jugendliche beim Tischtennis spielen
© Caritas

In den Quartieren „Welcome“ finden männliche Asylwerber im Alter von 14 -18 Jahren ein Zuhause und bekommen die Chance auf einen Neustart nach der Flucht.

Wenn sich Jugendliche zur Flucht entscheiden, sind sie dabei oft auf sich alleine gestellt. „Welcome“ bietet ihnen im Auftrag des Landes Steiermark eine Unterkunft, sozialpädagogische Betreuung und Deutschkurse und damit eine neue Perspektive.

 

Unterbringungen in Graz, Lebring und Feldbach

Als Testprojekt gestartet, ist das Quartier „Welcome“ in Graz heute seit über 15 Jahren eine fixe Einrichtung der Caritas Steiermark und verfügt mit Einzel und Doppelzimmern über Platz für 40 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) die im Notfall auf 50 Plätze erweitert werden können.

Seit 1. August 2015 starten auf Grund des akuten Platzbedarfes das Quartier Welcome Lebring (stufenweise bis zu 40 Plätze) und ab September 2015 das Quartier Welcome Feldbach (rund 20 Plätze).

 

Bezugspersonen nach der Flucht

In den Welcome Quartieren werden die unbegleiteten Minderjährigen 24 Stunden am Tag von MitarbeiterInnen der Caritas betreut und erhalten nach der Flucht wieder Bezugspersonen, an die sie sich wenden können. Da die jungen Asylwerber meist ohne Dokumente ankommen, beginnt die Arbeit der Caritas schon bei behördlichen Angelegenheiten, umfasst aber auch Tagesstruktur, Workshops, sportliche Aktivitäten, Freizeitaktivitäten und Kooperationen mit österreichischen Jugendgruppen und Institutionen. Auch der Schulbesuch wird im gesetzlichen Rahmen ermöglicht.

 

Aufwachsen in sicheren Verhältnissen

Junge Menschen sollen in sicheren Verhältnissen aufwachsen können. Die hier im Quartier lebenden Flüchtlinge kommen vor allem aus Afghanistan, Syrien und Somalia – Länder, in denen genau das nicht der Fall ist. „Welcome“ ist deshalb nicht nur ein Ort zum Wohnen, sondern hilft auch beim Verarbeiten der Flucht, bereitet sie auf die Eigenständigkeit vor und heißt sie in Österreich willkommen.

 

Betreuungsangebot

  • 24-stündige sozialpädagogische Betreuung
  • Psychologische Erstabklärung und Betreuung im Haus
  • Tägliche Deutschkurse durch DAF-Lehrer
  • Bezugsbetreuung und Tagesstruktur
  • Workshops, sportliche Aktivitäten, Freizeitbetreuung
  • Und vieles mehr