Marienstüberl - Mittagstisch und Begegnungsstätte

Essensausgabe im Marienstüberl
© Caritas

Das Marienstüberl ist eine Begegnungsstätte für Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen. Es ist gelungen, diesen Treffpunkt zur Heimat für viele bedrängte Menschen werden zu lassen. Dadurch trägt das Marienstüberl wesentlich dazu bei, das Bewusstsein für Menschen, die gesellschaftlich an den Rand gedrängt werden, zu stärken.

Essen, Hygiene, Beratung

Wir versorgen täglich bis zu 250 Bedürftige mit heißen Mahlzeiten, einer warmen Stube und einem offenen Ohr. Unser Angebot besteht im Detail aus:

  • Frühstück: ab 9 Uhr. Die Menge richtet sich nach der Höhe und Fülle der Spenden.
  • Mittagessen: 12 Uhr und 13 Uhr in zwei Gruppen, für insgesamt ca. 200 Gäste.
  • Zeit zum Plaudern, Zeitunglesen, Kartenspielen oder aber einfach eine Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und sich aufzuwärmen.
  • Lebensmittelausgabe für Familien gibt es in Zusammenarbeit mit der Sozialberatung immer Dienstag, Donnerstag und Freitag von 12 Uhr bis 14 Uhr.
  • Duschgelegenheit gibt es Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 11 Uhr.
  • Möglichkeit, wichtige Telefonate zu erledigen.
  • Beratung und - wenn möglich - konkrete Hilfestellung bei Wohnungs- und Arbeitssuche, Amtswegen, usw (in Kooperation mit Beratungsstelle zur ExistenzsicherungArche 38 und Flüchtlingsbetreuung).
  • Medizinische Beratung und Betreuung in Zusammenarbeit mit der Marienambulanz.
  • Tägliches Rosenkranzgebet: von 14.25 Uhr bis 15.00 Uhr in der Kapelle.
  • Einmal im Jahr wird eine gemeinsame Wallfahrt organisiert.

Der Aufenthalt im Marienstüberl ist nur für Personen möglich, die volljährig sind.

 

Wir handeln nach diesen Prinzipien

  • Wir sorgen für das leibliche Wohl der Gäste und wollen eine Atmosphäre schaffen, in der Menschen so angenommen werden, wie sie sind, in der sie ihre Würde und den Sinn des Lebens wiederfinden.
  • BesucherInnen sollen durch Gespräche und Beziehungen zu anderen Gästen wieder mehr Vertrauen zu sich und anderen Menschen aufbauen können.
  • Das Marienstüberl soll eine Anregung bieten, das Leben zu strukturieren und persönliche Dinge zu regeln.
  • Wir leben Offenheit, unabhängig von der Lebenssituation, Religion oder Herkunft der Menschen.
  • Jeder Mensch ist gleich viel wert, unabhängig von seinen Berufs- und Lebensumständen, seiner Vergangenheit oder Gegenwart.
  • Wir legen sehr großen Wert auf die Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, der Stadt Graz, den Grazer Pfarren und all jenen, die Sorge für die Armen tragen.