3. Studientage - Komplexe Suchtarbeit

"Im Rausch der Bewegung"

18. - 19. März 2013

 

Die 3. Studientage 2013 boten eine Plattform, um die Vernetzung des nationalen und lokalen Suchthilfesystems voranzutreiben. Durch die Zusammenschau von Psychologie, Psychotherapie, Medizin, Sozialarbeit, Politik, Ethnologie, Soziologie, Kampfkunst und Tanz sollten sie das gesellschaftliche Phänomen der Abhängigkeitserkrankung greifbar machen.

 

Wie schon die Studientage der Jahre 2010 und 2011 boten auch die 3. Studientage eine Plattform um die Vernetzung zu fördern, Kooperationen anzuregen und den aktuellen wissensenschaftlichen Diskurs bezüglich der Abhängigkeitserkrankung darzustellen.

Als gemeinsamer Ansatzpunkt, Leitmotiv der Veranstaltung und (be-)handlungsleitende Metapher zogen wir dafür einen vielschichtig gedachten Bewegungsbegriff heran:

Sich-bewegen, das sensomotorische Erlebnis. Bewegt-sein, die emotionale Tönung. Auf-dem-Weg-sein, die Entwicklung. Herantreten-an-die-Dinge, das Handeln. Geistig-flexibel-sein, die kognitive Beweglichkeit. Aufeinander-zu-gehen im sozialen Raum.

Welche heilenden und stressregulierenden Bewegungen gibt es für diese metaphorischen Ebenen? Wie können sie in die Praxis der Suchtarbeit integriert werden? Die Referentinnen und Referenten versuchten, Antworten auf diese Fragen zu finden und bereiteten die breite Themenpalette des Phänomens Abhängigkeitserkrankung auf.