5. Studientage - Komplexe Suchtarbeit

"Das gute Leben"

20.-21. März 2017

 

Der Mensch steht  im Mittelpunkt der Suchtarbeit und unsere Unterstützung soll ihm zu einem lebenswerten und sinnerfüllten Leben verhelfen - einem guten Leben.

Diese Verbesserung der Lebensqualität von suchtkranken Menschen steht mittlerweile in nahezu jedem Konzept der Suchthilfe als Ziel und Auftrag – wenn auch an unterschiedlichen Stellen der Zielpyramiden. Die Herangehensweisen sind allerdings oftmals so individuell wie die Behandelten selbst.

In der Suchthilfe ist das Arbeitsprinzip der Partizipation zentral, das bedeutet auch, dass das „gute Leben“ von jedem Menschen selbst definiert wird. Daraus entstehen einige Fragen: Woran können wir uns in der Suchthilfe orientieren? Was ist das gute Leben? Was ist Glück? Was bedeutet Verbesserung und wie trägt eine qualitätsvolle Beratung, Betreuung und Behandlung dazu bei? 

Die Studientage bieten, ausgehend von diesen Kernfragen, erneut eine breite Themenpalette zum komplexen Phänomen der Suchterkrankung und vermitteln praxisnahe Anhaltspunkte für die Arbeit mit suchtkranken Menschen. Ergänzend wird  die Auseinandersetzung mit eigenen Haltungen, Zugängen und Bedürfnissen gefördert. 

 

Eine Veranstaltung von Kontaktladen und Streetwork im Drogenbereich und der Caritas Akademie in Kooperation mit der I.K.A. - Interdisziplinäre Kontakt- und Anlaufstelle.