Emotionale & soziale Beziehungen

Da es in unserem Kindergarten seit einigen Jahren einen hohen Anteil an Kindern mit nicht-deutscher Erstsprache gibt (derzeit besuchen Kinder aus über 30 Nationen unseren Kindergarten), setzen wir unseren Schwerpunkt auf die interkulturelle-interreligiöse Arbeit. Das Ziel ist Achtung und Wertschätzung des anderen, seiner Kultur und seiner Religion. Wir möchten mit unserer Arbeit auch zur Friedenskultur beitragen.

Es gilt Ängste abzubauen, Vertrauen zu bilden, vom ICH zum DU, vom NEBENEINANDER zum MITEINANDER zu kommen.

Voraussetzungen für dieses Miteinander sind:

  • das Selbstvertrauen der Kinder stärken (durch das Einbeziehen seiner Muttersprache, der kulturellen Aspekte seiner Herkunft)
  • den anderen in seiner Andersartigkeit kennen lernen um Ängste und Vorurteile abzubauen und ihn in seinem Anderssein annehmen
  • in die Lebenskultur des anderen Einblick gewinnen
  • den Kindern die Lust an Unterschieden und dem Interesse am anderen wecken
  • Wahrnehmung der eigenen Persönlichkeit
  • Gefühle bewusst wahrnehmen und lernen, diese sprachlich auszudrücken
  • Auf die Gefühle der anderen eingehen lernen
  • Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen stärken
  • Entwicklung von Konfliktfähigkeit und Frusttrationstoleranz