FranzisCa Notschlafstelle

Die Leiterin des Haus Elisabeth, Maria Freidl, sitzt an der Bettkante einer Klientin in der Notschlafstelle.
© Tina Herzl

Die FranzisCa Notschlafstelle versteht sich als Anlaufstelle für Frauen in Not, ohne Unterschied von Alter, Geschlecht, Religion, Staats- und Volkszugehörigkeit oder politischer Überzeugung, unabhängig davon ob die Not selbst verschuldet ist oder nicht. Aufgabe ist es, Hoffnung und Zukunft zu vermitteln.

Die FranzisCa Notschlafstelle bietet allen volljährigen Frauen und ihren Kindern in Notsituationen Aufnahme rund um die Uhr. Die Notschlafstelle bietet bis zu 14 Frauen und 6 Kindern Platz.

Eine Unterkunft, erste Versorgung mit dem Notwendigsten ( Essen, Kleidung, Hygieneartikel ) und respektvoller Umgang in dieser Krisensituation sollen zunächst die größte Not lindern. Frauen, die länger als 3 Tage in der Notschlafstelle bleiben , wird eine Bezugsbetreuerin zur Seite gestellt. Sie ist die Ansprechperson während des Aufenthaltes in der Notschlafstelle.

Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt grundsätzlich 3 Wochen oder 30 Nächte im Quartal. Je nach Problemstellung ist eine Verlängerung der Frist möglich. Der Nächtigungsbeitrag beträgt 3.- €, bei Mittellosigkeit entfällt dieser Betrag.