Ein Kind auf einem Feld im Südsudan

Armer Nachbar - Slowakei

Die Slowakei hat ca. 5,4 Mio. Einwohner. Die Arbeitslosikgeit beträgt 14% (in einigen Regionen der Slowakei - insbesondere im Osten, aber auch in Teilen der Mittelslowakei - liegt die Arbeitslosenquote weit über 30%). 2014 betrug der Durchschnittslohn 800 Euro, der Mindestlohn 330 Euro und die Pensionen 75 Euro.

In der Slowakei ist besonders die Minderheit der Roma von Armut betroffen, die nach Schätzungen fast 10% der Bevölkerung ausmacht. Roma sind in besonderer Weise von Armut und Verelendung mit allen Begleiterscheinungen wie Krankheit und Alkoholismus betroffen. Die Negativspirale setzte ein, nachdem Roma als größtenteils ungelernte Hilfsarbeiter die ersten waren, die im Zuge der politischen und wirtschaftlichen Umwälzungen 1989 ihre Arbeit verloren haben. Die rapide Verarmung, die nach wie vor anhält, zu stoppen, scheiterte bislang an der Dimension des Problems (fehlende Arbeitsplätze, ein dringend benötigtes, aber politisch schwer durchsetzbares Infrastrukturprogramm), an fehlendem politischem Willen (EU-Mittel werden nicht ausgeschöpft) und nicht zuletzt an massiven Diskriminierungen und am Rassismus, denen sich die Roma ausgesetzt sehen. 2 Zahlen zur Verdeutlichung: 80% der slowakischen Mehrheitsbevölkerung lehnen Roma als Nachbarn ab, und 14 Gemeinden haben ihre Nicht-Roma Bevölkerung durch eine eigens errichtete Mauer von der Roma-Bevölkerung abgeschnitten.

Guter Schulstart für Romakinder - Slowakei

Das Lerncafé ist die optimale Frühförderung für Romakinder, damit sie den Schulstart bewältigen können.

Weiter