Ein Kind auf einem Feld im Südsudan

Spielen und Lernen auf Bulgarisch - Frühförderprojekt

Der in Sofia gelegene Stadtteil Fakulteta ist mit geschätzten 50.000 BewohnerInnen eine der größten Roma-Siedlungen Südosteuropas. Der Großteil der dort lebenden Familien bewohnt desolate Gebäude ohne Fließwasser und Strom. Die Umgangssprache hier ist meist nicht das Bulgarische, sondern Romanes oder Türkisch. Viele der Erwachsenen haben keine adäquate Ausbildung oder können gar nur  bedingt schreiben oder lesen. Weil ihre Eltern im Ausland sind um dort zu arbeiten oder mittels Betteln Geld zu erwirtschaften, wachsen viele Kinder bei Großeltern oder Bekannten auf.

Auf Bulgarisch Lernen und spielen können                         

Das Projekt „I am studying and playing in Bulgarian“ unterstützt 25 Roma-Kinder und deren Eltern aus insgesamt 22 Familien. Ein Team, bestehend aus PädagogInnen und FrüherzieherInnen, unterrichtet die Kinder spielerisch im Spracherwerb, in Gesundheits- und Hygiene-Verhalten. Bei der Verarbeitung von Gewalterfahrungen und Traumata helfen Psychologinnen und Psychologen, und für die Eltern werden außerdem Erziehungs-Trainings angeboten.

Nachhaltigkeit

Ziel ist, dass die Begünstigten die Sprache des Landes, in dem sie leben, soweit beherrschen, um spätere Schul- und Berufsausbildungen erfolgreich abschließen und sich und ihre Familien eigenständig versorgen zu können.