Das Sammeln persönlich halten

19.03.17 / 08:36

„Am Land kennen wir einander und halten zusammen …“, so tönt es einstimmig aus der Runde von neun Haussammlerinnen und Haussammlern aus Anger bei einem Treffen im Pfarrhaus. Die längst dienende Sammlerin, Frau Maier mit 36 Jahren Sammelerfahrung, ergänzt stolz, „denn Anger ist eine spendenfreudige Gemeinde.“ Besonderen Wert legen die Sammlerinnen und Sammler darauf, flächendeckend zu sammeln, „denn Erlagscheine können uns nicht ersetzen“, meint Verantwortlicher Raimund Patschok. Meist ist man dabei im eigenen Wohngebiet unterwegs, dort kennt man die Leute, und auch die Türen bleiben selten verschlossen.

Haussammlung als Besuchsdienst

„Da trinkt man dann ein Glaserl Wein oder zwei – deshalb schafft man an manchen Abenden auch nicht mehr als zwei Besuche“, lacht Herr Patschok. Viele warten schon auf einen Besuch und sagen dann „Mein Gott, ich hab’ schon geglaubt, du kommst heuer nicht mehr“, erzählt die 90-jährige Frau Glaser, die älteste Sammlerin im Ort. Oft auch jene, die gar nicht spenden wollen, sondern einfach nur das Bedürfnis haben zu reden. Wieder andere haben ihre Spende schon lange in einem Kuvert vorbereitet. Doch was den Haussammlern und Sammlerinnen in Anger besonders auffällt ist, dass die, die selbst nicht viel haben, besonders gerne mit ihren Mitmenschen in Not teilen wollen.

Mit Selbstverständlichkeit für andere etwas tun

„Es ist doch das wenigste, was man tut“, antwortet Frau Glaser auf die Frage nach dem Warum sie denn sammeln geht. Sozial Schwachen helfen zu können, der Dienst für die Armen, aber auch der Kontakt zu den Mitmenschen, sind die Hauptgründe von Frau Mayer, der 50-jährigen Frau Kalcher und Familie Fuchs.

Investition für die Zukunft

Damit es auch in Zukunft eine ausreichend große Runde Haussammler und Haussammlerinnen in der Pfarre gibt, sorgt Herr Patschok vor. Ein Inserat in der Gemeindezeitung soll neues und auch jüngeres Publikum ansprechen, denn: „Unser Ziel und die große Herausforderung ist es, die Sammlung weiterhin so persönlich zu halten, und das geht nur mit genügend motivierten Sammlerinnen und Sammlern“, meint er nachdenklich.

Mehr Informationen zur Caritas Haussammlung 2017: https://www.caritas-steiermark.at/haussammlung/