Innovatives Fortbildungsmodell: Begegnung von Jung und Alt


Wann: 10.06.16 / 14:00

Wo: Paulinum, Grabenstraße 39, 8010 Graz

Organisator: GiP - Institut für Kleinkindpädagogik

Zusatzqualifikation für eine aktive, nachhaltige Zusammenarbeit der Generationen

Jung und alt nachhaltig zusammenzubringen, ist das Ziel eines neuen Fortbildungslehrgangs von Caritas Steiermark und GiP-Institut für Kleinkindpädagogik, der im Juni startet. Das österreichweit einzigartige berufsbegleitende Angebot zu Intergenerativer Pädagogik richtet sich an KindergartenpädagogInnen und -betreuerInnen sowie an MitarbeiterInnen in pflegenden Berufen.

Denn in Zukunft wird es immer wichtiger sein, die Zusammenarbeit der Generationen zu stärken und zu fördern und Modelle des Miteinanders anzubieten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Kinder und SeniorInnen profitieren im Sinne der Gesundheitsförderung gleichermaßen vom aktiven Miteinander.

In sieben Modulen wird das Einmaleins der generationenübergreifenden Zusammenarbeit vermittelt. Die Inhalte reichen von den Grundlagen der Forschung und der Kommunikation über Sinnes- und Wahrnehmungsförderung bis hin zu Motopädagogik sowie Demenz- und Trauerarbeit. Das Erlernte wird im Rahmen eines Praktikums und einer Projektarbeit vertieft.

 

Zahlen und Fakten

  • Start des Lehrganges: 10./11. Juni 2016 (Abschluss: 22. September 2017)
  • Referentin: Lore Wehner, MA
  • Seminarzeiten für alle 7 Module: Freitag, 14.00-21.00 Uhr und Samstag, 8.00-16.00 Uhr
  • Kosten: € 890,00 (158 Unterrichtseinheiten)
  • Informationen zum Lehrgang und Anmeldung: 0316/34 84 48 oder office(at)gip.st