Beratungssituation

Beratungssituation

Gesucht: Soziale Ideen jenseits des Gewohnten

19.11.20 / 11:01

Pioniere vor den Vorhang: Für den „Harry-Krenn-Preis“, der erstmals ausgeschrieben wird, werden außerordentliche, innovative und nachhaltige Sozialprojekte gesucht. Die Auszeichnung ist nach dem Grazer Sozialaktivisten Harry Krenn benannt und wird von einem Unterstützerkreis des Obdachlosen-Projekts „Team ON“ der Caritas Steiermark ausgelobt.

Harry Krenns unkonventionellen Ansatz folgend, sollen Projekte ausgezeichnet werden, die für die soziale Integration von Randgruppen wirken und dabei überraschende, neue Wege gehen. Bewerben können sich Einzelpersonen genauso wie Vereine, Stiftungen oder öffentliche Einrichtungen in der Steiermark.

Pionierarbeit von Sozialaktivist Harry Krenn

Harry Krenn, der heute in einem Grazer Pflegewohnhaus lebt, gibt einen Impuls: „Schön wäre zum Beispiel eine Idee gegen die Einsamkeit, die viele Menschen im Alter beschäftigt“. Der Grazer Sozialaktivist stellte in seiner aktiven Zeit Fragen, die einfach klingen. Die Antworten aber haben, wenn sie gelebt werden, weitreichende Konsequenzen:

So war er zum Beispiel überzeugt, dass es in der Sorge um Obdachlose nicht nur um ein Dach über den Kopf geht, sondern auch um sinnvolle Freizeitgestaltung, um dem Leben wieder Sinn zu geben. In diesem Sinne regte Harry Krenn zum Beispiel die Gründung des  Team ON („Ohne Nest“) der Caritas Steiermark an und setzte wichtige Impulse bei der Versorgung und in der Begleitung wohnungsloser Menschen.

Innovative Handlungsansätze für die soziale Integration

Deshalb steht sein Name für den Sozialpreis, den der Freundeskreis um das Obdachlosenprojekt Team ON nun auslobt. Gesucht werden innovative Handlungsansätze, die die soziale Integration von Menschen am Rand der Gesellschaft begünstigen, die für mehr Toleranz von Randgruppen werben und die wohnungslose, von Armut betroffene Menschen stärken. Es können sowohl innovative Projektideen als auch bestehende Projekte eingereicht werden.

„Persönlichkeiten, die über das Gewohnte hinausdenken, schaffen Unglaubliches“, betont Caritasdirektor Herbert Beiglböck. „Ideengebern wie Harry Krenn, die nicht das Problem sehen, sondern den Menschen und seine Fähigkeiten, verdanken wir es, dass Menschen vom Rande der Gesellschaft ein Stück weiter in die Mitte rücken können.“  

 

Der Harry-Krenn-Preis wird in zwei Kategorien ausgeschrieben:

- Die Kategorie 1 prämiert eine innovative Projektidee mit 2000 Euro

- Die Kategorie 2 zeichnet ein bestehendes Projekt aus, Preisgeld sind 3000 Euro

 

Folgende Bedingungen müssen eingereichte Ideen oder Projekte erfüllen:

- Soziale Integration von Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen

- Akzeptanz und Toleranz von Randgruppen wird gefördert

- Innovative neue Handlungsansätze werden verfolgt

- Stärkung der Zielgruppe (wohnungslose, von Armut betroffene Menschen) wird erreicht

 

Einreichungen bis 31. Dezember an hilfe(at)caritas-steiermark.at (Betreff: Harry-Krenn-Preis)

 

Die Preisverleihung findet rund um den 19. März 2021 statt, in Anlehnung an den Heiligen Josef, Patron der Obdachlosen und Landespatron der Steiermark. Die Teilnehmer*innen am Wettbewerb werden rechtzeitig über Ort und Zeitpunkt der Preisverleihung informiert. Der Preis wird alle zwei Jahre ausgeschrieben.

 

Die Caritas agiert als Organisatorin des Harry-Krenn-Preise. Die Jury besteht aus zwei Caritas-Mitarbeiter*innen sowie vier Expert*innen der Team ON-Lobby.

 

Details zur Einreichung und das Antragsformular sind auf der Website https://www.caritas-steiermark.at/harrykrennpreis/

 

Weitere Information:

Harry-Krenn-Preis

Tel. 0316-8015-325 bzw. hilfe(at)caritas-steiermark.at