Beratungssituation

Beratungssituation

Tag des Ehrenamts: Danke an alle Freiwilligen

04.12.19 / 11:17

Drei Personen halten Hände übereinander

Foto: Caritas

Rund 1.800 Steirerinnen und Steirer engagieren sich regelmäßig unentgeltlich in Einrichtungen der Caritas. Zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember dankt Caritasdirektor Herbert Beiglböck den Freiwilligen und regt gleichzeitig eine Diskussion über ein verpflichtendes Sozialjahr für alle an.

Sie bringen Obdachlosen an Winterabenden Tee und warme Kleidung, sortieren Gebrauchtgegenstände für Weiternutzung und -verkauf, retten Lebensmittel für Bedürftige, besuchen Menschen, die einsam sind oder machen mit Kindern Hausaufgaben: Ohne Menschen, die anderen ehrenamtlich Zeit zur Verfügung stellen, wäre die Arbeit der Caritas für benachteiligte Menschen nicht möglich. „Menschen, die ehrenamtlich tätig sind, leisten nicht nur unmittelbare Hilfe – sie tragen auch zu einem Miteinander in der Gesellschaft bei – und das nachhaltig“, betont Caritas-Direktor Herbert Beiglböck im Vorfeld des „Internationalen Tag des Ehrenamtes“ am 5. Dezember. Der von den Vereinten Nationen (UN) im Jahr 1985 beschlossene Aktionstag soll an das Engagement Ehrenamtlicher erinnern und Freiwilligenarbeit fördern. „Ehrenamt bedeutet nicht nur Hilfe, sondern auch Begegnung“, so Beiglböck.

"Interesse am Leben der anderen"

„Es klingt merkwürdig, aber durch unsere regelmäßigen Treffen habe ich den Wert des Lebens erst erkannt“, erzählt eine der vielen für die Caritas Steiermark tätigen Freiwilligen. Seit einigen Monaten besucht die 20-jährige Pädagogik-Studentin regelmäßig eine 85-jährige Frau und erzählt, was „das Schönste“ an den Telefonaten und Treffen sei: „Das Interesse am Leben der jeweils anderen“.

71 Prozent der Freiwilligen weiblich

Dass Ehrenamt in der Caritas mehr ist, als nur unentgeltliche Hilfe, weiß auch Bettina Heuser von der Caritas der Diözese Graz-Seckau. „Das Berufsfeld der Sozialen Arbeit gibt es erst seit 120 Jahren“, so die Referentin für Freiwilligenarbeit. Seit Jahrhunderten haben ehrenamtlich Tätige das Wohl von Mitmenschen gewährleistet – und tun das bis heute. So waren im Kalenderjahr 2019 Steiermark-weit nicht weniger als 3.500 Ehrenamtliche im Rahmen der Caritas Haussammlung unterwegs; allein 3.035 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich landesweit am Caritas-„Laufwunder“ und rannten für Spendenprojekte zugunsten Bedürftiger im In- und Ausland. Heuer sind 1.723 Steirerinnen und Steirer regelmäßig ehrenamtlich in Einrichtungen und Projekten für die Caritas tätig, wobei die Statistik klar von Frauen angeführt wird. So sind ganze 71 Prozent der bei der steirischen Caritas tätigen Freiwilligen weiblich und im Durchschnitt 47 Jahre alt. Ergänzend dazu sind 29 Prozent der steirischen Caritas-Ehrenamtlichen Männer, mit einem Altersdurchschnitt von 43 Jahren.

Stamm und Wurzeln

Das Verhältnis von Haupt- und Ehrenamt innerhalb der Caritas vergleicht die Freiwilligen-Referentin übrigens mit einem Baum. „Die Hauptamtlichen bilden den Stamm. Die Energie kommt allerdings aus den Wurzeln“, so Bettina Heuser. Und letztere seien ganz klar die Ehrenamtlichen innerhalb der Caritas.

Forderung nach verpflichtendem Sozialjahr für alle

Freiwilliges Engagement führt zu Begegnungen, die oft über soziale und kulturelle Unterschiede hinaus stattfinden und somit für mehr Verständnis und Zusammenhalt in der Gesellschaft sorgen. Diese Form des Blickes über den eigenen Tellerrand hinaus, könnte laut Caritasdirektor Herbert Beiglböck aber auch über das freiwillige Engagement hinaus einen festen Platz im Leben der Menschen in Österreich bekommen. „Wir sind sehr dankbar für den Einsatz all jener, die sich bei der Caritas, in den Pfarren und darüber hinaus ehrenamtlich für eine gute Sache einsetzen“, so Herbert Beiglböck. „Gerade durch unsere intensive Zusammenarbeit mit den vielen Freiwilligen wissen wir auch, wie wertvoll ihr Einsatz ist: Für jene, denen sie unmittelbar helfen, aber auch für die Gesellschaft als Ganzes. In einem verpflichtenden Sozialjahr könnten junge Menschen soziales Engagement nicht nur kennenlernen, sondern auch erlernen. Gleichzeitig wäre es für sie eine Möglichkeit, ihren Horizont zu erweitern und dabei einen wichtigen Beitrag für das Miteinander in unserem Land zu leisten.“

Freiwillige gesucht

Die Caritas freut sich auch weiterhin über die Mitarbeit Freiwilliger, die sich für andere engagieren. Eine Übersicht über aktuell gefragte Einsatzbereiche bei der Caritas finden Sie hier: https://www.caritas-steiermark.at/spenden-helfen/freiwillige-mitarbeit/dringender-bedarf/ 

⇒ Besonders gesucht sind etwa Menschen, die eine Patenschaft mit Einzelpersonen oder Familien mit Migrationshintergrund eingehen möchten. Andere kennenlernen, Beziehungen aufbauen und das gesellschaftliche Miteinander stärken: Im Projekt „BeBuddy“ begleiten Ehrenamtliche zugunsten einer gelingenden Integration.

Info: https://www.caritas-steiermark.at/patenschaften/ 

Anmeldung: carmen.kulmer(at)caritas-steiermark.at oder ruth.unger(at)caritas-steiermark.at

⇒ Aktuell werden außerdem dringend Freiwillige für Besuchs- und Begleitdienste von SeniorInnen im Betreuten Wohnen der Caritas gesucht.

Info: https://www.caritas-pflege.at/steiermark/unsere-angebote/betreutes-wohnen/

Anmeldung: Manuela.Brodtrager(at)caritas-steiermark.at