Beratungssituation

Beratungssituation

Vorlesetag 2019: Folke Tegetthoff, fliegende Schweine und begeisterte Kinder der Caritas-Lerncafés

28.03.19 / 13:12

Im Rahmen des österreichischen Vorlesetages am Donnerstag, dem 28. März 2019, las der bekannte Märchendichter und Erzähler Folke Tegetthoff im Caritas-Paulinum in Graz vor rund 50 gebannt lauschenden Kindern aus den Lerncafés der Caritas, um sie so für das Lesen zu begeistern. Auch in weiteren steirischen Lerncafés fanden Aktionen zum Vorlesetag statt.

In den acht steirischen Lerncafés der Caritas bekommen rund 250 Kinder, deren Familien sie nicht gut beim Lernen unterstützen können, eine kostenlose Nachmittagsbetreuung und Lernunterstützung. Viele freiwillige und ehrenamtliche MitarbeiterInnen legen dabei im persönlichen Kontakt Wert darauf, die sozialen Kompetenzen der Kinder zu stärken, ihnen ein gesundes Selbstbewusstsein zu vermitteln und ihren Gemeinschaftssinn zu stärken.

Anliegen, die auch Folke Tegetthoff mit seinen Erzählungen und seinem Einsatz für das Lesen und das Vorlesen schon seit vielen Jahren verfolgt. Ohne zu zögern erklärte sich der Erzähler und Märchendichter deshalb dazu bereit, seine schönsten Geschichten und Erzählungen mit den Kindern der Lerncafés der Caritas im Rahmen des österreichischen Vorlesetages am 28. März zu teilen.

Vorlesen: Fantasie, Konzentrationsfähigkeit und Sozialkompetenz fördern

Vorlesen ist weitaus mehr als Vergnügen oder ein Werkzeug, um Wissen zu erlangen: Mit dem Akt des Vorlesens/Lesens wird die gesamte Sprachentwicklung des Kindes gefördert, die Konzentrationsfähigkeit und die Fantasie gestärkt und erhöht und zudem trägt es auch wesentlich zur Entwicklung der Sozialkompetenz bei“, erklärte Tegetthoff, der sich auch vom Konzept der Caritas Lerncafès begeistert zeigte: „Ich finde die Verbindung von ‚Lernen‘ und ‚Café‘ aus dem Grund so wichtig, weil es suggeriert, das Lernen auch mit Vergnügen, Entspannung und Freude zu tun haben kann. In der westlichen Welt haben wir leider vergessen, dass LERNEN zu DÜRFEN eines der größten Privilegien all unserer Errungenschaften ist und durchaus nicht etwas Selbstverständliches. Kinder in Indien und Afrika sehen ihr größtes Glück darin, in eine Schule gehen zu dürfen – bei uns MÜSSEN Kinder in die Schule ... Wenn die Lerncafes nur ein klein bisschen dazu beitragen, LERNEN als ein Geschenk zu sehen, dann haben sie ihren Zweck schon mehr als erfüllt!“

Große Augen und offene Münder

Dass die Begeisterung von Tegetthoff für die Lerncafés auf Gegenseitigkeit beruht, zeigten dann rund 50 Kinder, die aus den vier Grazer Lerncafés in die Grazer Caritas-Zentrale Paulinum gekommen waren, um einigen der schönsten Erzählungen des Märchendichters zu lauschen: Mit Geschichten über fliegende Schweine, afrikanische Pythons oder Baby-Kollibris sorgte Tegetthoff bei seinem Publikum für große Augen und offene Münder, während sich lautes Lachen mit andächtigem Schweigen abwechselte.

Info

Die Caritas-Lerncafés

Die Caritas bietet mithilfe von 780 freiwilligen HelferInnen an aktuell 51 Lerncafé-Standorten in ganz Österreich ein kostenloses Lern- und Nachmittagsbetreuungsangebot für rund 1.950 Kinder an, die von ihren Familien nicht gut beim Lernen unterstützt werden können. In den acht steirischen Lerncafés werden aktuell 250 Kinder betreut. Neben den Caritas-MitarbeiterInnen sind dabei rund 95 Freiwillige wöchentlich tätig, in einigen Lerncafés gibt es Lesepatinnen. Rund 97 Prozent der SchülerInnen, die in den steirischen Lerncafés betreut werden, schaffen einen positiven Schulabschluss. Einen hohen Stellenwert hat neben dem Lernen, die vorhandenen Fähigkeiten der Heranwachsenden zu stärken, soziale Defizite auszugleichen und ein interkulturelles Miteinander zu leben.

Auch an weiteren steirischen Lerncafé-Standorten fanden Aktionen zum Vorlesetag statt:

Leoben: Kinder lasen und spielten verschiedene Lesetheater, z.T. mit offenem Ende, das sich die Kinder selbst ausdenken mussten. Eingeladen waren Freiwillige und Lesedamen.

Leibnitz: Hier las eine Freiwillige den Kindern vor, danach wurde gemeinsam gebastelt.

Mürzzuschlag: Eine Büchereimitarbeiterin las den Kindern vor, dann bekamen alle Kinder einen Büchereiausweis.

Knittelfeld: Eine Freiwillige liest den Kindern vor.

⇒ Graz Erzählt

Am 24. & 25. Mai und von 3.-12. Juni 2019 erobert das FESTIVAL DER GESCHICHTEN wieder die steirische Landeshauptstadt: Im Rahmen von grazERZÄHLT finden insgesamt 19 Programmpunkte statt. Über 70 KünstlerInnen aus 19 Nationen erwarten das Publikum - neben klassischen ErzählerInnen aus aller Welt auch ungewöhnliche Formen des Storytellings wie Pantomime, Tanz, Schattentheater oder Körperartistik.

Spezieller Tipp für Kinder/Familien:

Die einzigartige „ERZÄHLENDE STRASSE“ am Freitag, 24. Mai 2019, die wieder durch das Grazer Rathaus führen wird und dieses Jahr Schüler und Schülerinnen aus der ganzen Steiermark mit interessanten Persönlichkeiten zusammenführen wird. Eintritt frei!

„Welt-Geschichten-Tag“ am Pfingstsonntag, 9. Juni 2019 – außergewöhnliche KünstlerInnen an außergewöhnlichen Industrie Standorten. Von Sandmalerei bis Akrobatik und Tanz. Für die ganze Familie!

Das große „WIKI FEST DER FANTASIE“ auf den Kasematten am Pfingstmontag, 10. Juni von 15 – 18 Uhr bei freiem Eintritt!