Beratungssituation

Beratungssituation

Lob und Zuspruch für erste Heroes

07.03.18 / 14:58

Foto: Caritas

„Ihr seid die Helden!“ und „Danke für Euren Mut“: Lob und Zuspruch hat es am Montagabend in Graz für die erste Gruppe junger Männer gegeben, die künftig in Kooperation mit der Caritas an Schulen und in Jugendzentren mit Rollenspielen und Diskussionsangeboten für eine gleichberechtigte Gesellschaft im Einsatz sein werden. Neun Jugendliche, die aus so genannten „Ehrkulturen“ stammen, haben eine achtmonatige Ausbildung absolviert, um mit Gleichaltrigen das herausfordernde Thema Ehre im Rahmen der Familien und Kultur zu diskutieren. Jetzt erhielten sie ihre Anerkennungs-Zertifikate.

 

Das Projekt HEROES® arbeitet präventiv mit jungen Männern aus sogenannten "Ehrkulturen", die sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Frauen und Männern in der Steiermark einsetzen. Ziel ist ein partnerschaftliches, gleichstellungsorientiertes und gewaltfreies Geschlechter- und Generationenverhältnis auf Basis der Menschenrechte. „Das ist eines der spannendsten und innovativsten Projekte in der Integrationsarbeit“, sagte Martin Kienl, der in Vertretung von Außenministerin Karin Kneissl an der Feier im ABI-Space in Graz teilnahm. Der Grazer Stadtrat Kurt Hohensinner hob hervor: „Die Arbeit geschieht präventiv und auf Augenhöhe“.

Gegen Diskriminierung und Gewalt

Landtagspräsidentin Bettina Vollath zeigte sich zuversichtlich, dass die Diskriminierung, die Frauen in allen Gesellschaften begegne, überwunden werden könne. In Vertretung von Landesrätin Doris Kampus zollte Gemeinderat Michael Ehmann den jungen Männern Respekt: „Ich finde es mutig, dass Ihr Euch hinstellt und sagt: es geht auch anders. Und ich hoffe auf ‚Nachahmungstäter‘, die ebenso klar auftreten gegen Diskriminierung und Gewalt“.

Alltagsszenen

In kurzen Rollenspielen zu Alltagsszenen wie „Heirat oder Studium“, „Ich bin verliebt“ oder „Facebook“ zeigten die jungen Männer, wie sie die Themen Ehre, Emanzipation, Geschlechterrollen, Identität und Respekt in den Workshops präsentieren und zur Diskussion stellen. Für den beratenden Fachbeirat überreichten die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle Steiermark, Daniela Grabovac, und der frühere steirische Caritasdirektor Franz Küberl den Absolventen die Urkunden.

Erste Heroes in Österreich

Das Projekt basiert auf einem Konzept, das in Berlin entworfen wurde. Die Caritas-Frauenberatungsstelle DIVAN brachte das Programm erstmals nach Österreich. Projektpartner der Caritas ist der Verein für Männer- und Geschlechterthemen. Weitere Informationen: http://www.heroes-steiermark.at

 

Das Projekt wird durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds und das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres sowie durch das Land Steiermark/Ressort Soziales-Arbeit-Integration und die Stadt Graz/Abteilung Bildung und Integration kofinanziert.

Bilder (weiter unten als Download, honorarfrei © Caritas)

1) Ein tolles Maturazeugnis – und jetzt? Heirat oder Studium? Die HEROES nehmen auch Frauenrollen ein und stellen sich Diskussionen

2) Als HEROES anerkannt: Neun junge Männer im Einsatz für Gleichberechtigung; mit ihren Ausbildnern sowie VertreterInnen von DIVAN und Verein für Männer- und Geschlechterthemen