Beratungssituation

Beratungssituation

Mensch und Design wachsen lassen - eine Erfolgsgeschichte aus dem tag.werk

23.02.17 / 14:41

Foto: Roland Banko

Vivien kam vor drei Jahren ohne Deutschkenntnisse nach Graz und bald darauf ins tag.werk. Seither hat sie das Jugendbeschäftigungsprojekt der Caritas Steiermark auf viele Arten bereichert. Am Samstag, dem 25. Februar 2017, zeigt tag.werk Viviens Design KEREK Tasche. Hier hat Vivien von der Grundidee übers Schnittmuster bis zur Umsetzung alles selbst gemacht. tag.werk Teamleiterin Beatrix Lorber im Gespräch mit der Designerin.

 

Beatrix: Vivien, du hast eine tolle Entwicklung im tag.werk hingelegt! Heute kann ich dieses Gespräch mit dir auf Deutsch führen, das wäre vor einiger Zeit noch nicht möglich gewesen…

Vivien: Ja, das stimmt. Ich habe hier viel gelernt. Auch meine Angst auf Deutsch zu sprechen zu überwinden. Aber heute habe ich keine Angst mehr. Im tag.werk habe ich auch das Nähen gelernt. Ich habe vorher noch nie genäht und habe das alles hier gelernt.

Beatrix: Und du hast dich immer weiterentwickelt. Deine Fähigkeiten im Nähen sind immer noch besser geworden und du warst immer sehr findig bei tollen Taschenmotiven.

Vivien: Oft liege ich nachts wach und denke über Motive nach. Manchmal sammle ich Ideen aus dem Internet oder aus Filmen und wandle das ab. Dann hoffe ich, dass ich es bald schaffe, alle diese Ideen umzusetzen. Die Inspiration für meine KEREK-Tasche kam aus dem Internet. Eigentlich hat mir diese Vorlage gar nicht gefallen, aber ich wusste sofort, wie ich es besser machen wollte.

Beatrix: Wie kam es zu der KEREK-Tasche?

Vivien: Im Dezember sprach mich der tag.werk-Designer an, ob ich nicht Lust hätte, einmal ein eigenes Taschenmodell zu entwerfen. Ich kann nur sagen, ich war überglücklich und habe viele Entwürfe gemacht. Der Designer hat, glaube ich, nicht mit einer ganzen Kollektion gerechnet aber ich war so froh, diese Chance zu haben…

Beatrix: Die Tasche ist toll! Macht Lust auf den Frühling. Was heißt denn KEREK?

Vivien: Es gibt nun die KEREK Tasche und auch den KEREK Rucksack, beide haben den Kreis als Motiv. Braucht auch einiges Geschick, um das zu nähen... KEREK bedeutet „rund“ auf Ungarisch, meiner Muttersprache!

Beatrix: Früher hast du viele Taschen mit traditionellen ungarischen Blumenmotiven gemacht. Ich habe damals so eine für meine Mutter gekauft. Was sind sonst noch Inspirationen für dich?

Vivien: Zum Teil ist mir wichtig, dass meine Taschen unisex sind, also nicht nur was für Mädchen. Oft mache ich auch Anspielungen auf Fernsehserien. Im Moment habe ich was von „Walking Dead“ und „Game of Thrones“ in Vorbereitung. Das kommt dann zu Staffelbeginn ins Geschäft.

Beatrix: Da freuen wir uns darauf… Du hast bei uns als tag.werk Jugendliche angefangen, zuerst nur einmal die Woche, dann dreimal. Inzwischen haben wir dich als Transitarbeitskraft einstellen können. Also eine schöne Karriere! Hättest du gedacht, dass du für uns auch einmal als Model vor der Kamera stehen wirst?

Vivien: Nein, überhaupt nicht! Ich bin eher der schüchterne Typ und war auch nervös! Aber mit einem befreundeten Fotografen, Roland Banko, hat es gut geklappt und war auch lustig. Er hat sehr viele Fotos gemacht und am Schluss sind es nur drei geworden, die wir veröffentlichen.

Beatrix: Möchtest du noch etwas übers tag.werk sagen?

Vivien: Das tag.werk ist für mich wie eine Familie. Ich liebe das Team in der Werkstatt. Graz liebe ich auch. Es gibt viele nette Leute. Es ist so schön hier!

Info:

Die KEREK Tasche wird am Samstag, 25. Februar bei der Pop Up Bakery im tag.werk-Shop, Mariahilferstraße 13 in Graz, präsentiert. 11-15 Uhr!