Beratungssituation

Beratungssituation

Ausflug auf den steirischen Erzberg

22.09.16 / 09:50

Foto: Caritas

BewohnerInnen des Senioren- und Pflegewohnheims Leoben erleben ungewöhnlichen Ausflug

 

Kräftig packen die beiden Helfer an, und wenige Augenblicke später sitzt die 90-Jährige Dame sicher auf dem Hauly in luftiger Höhe und staunt über die Aussicht auf den Erzberg. „90 Jahre alt musste ich werden, um das zu erleben!“ scherzt sie. Damit ist sie nicht die Einzige. Rund 4000 Lebensjahre versammelten sich auf dem Hauly an diesem Dienstag: 21 BewohnerInnen des Senioren- und Pflegewohnheims Leoben der Caritas genossen gemeinsam das Abenteuer Erzberg. Sie wurden von der Caritas, MitarbeiterInnen des Roten Kreuz und der Wiener Städtischen Versicherung unterstützt.

BewohnerInnen des Pflegewohnhauses Leoben besuchten im September den Erzberg

Für die meisten BewohnerInnen des Senioren- und Pflegewohnheims ist der Erzberg ein guter Bekannter seit der Kinderzeit. Den Berg und die Arbeit im Tagbau im hohen Alter noch selbst zu erleben, war für sie ein ganz besonderes Ereignis. „Es war unbeschreiblich schön“, fasst ein begeisterter Herr das Erlebnis zusammen. Nach dem Motto „geht nicht gibt’s nicht“ haben Pflegedienstleiterin Manuela Haindl und Hausleiter Klaus Hinger von der Caritas das Projekt in Angriffe genommen und fanden beim Team des Abenteuer Erzberg offene Ohren für diese spezielle Herausforderung.

 Das Kriseninterventionsteam des Österreichischen Roten Kreuz, Bezirksstelle Leoben, war bereit, den Ausflug zu begleiten; gemeinsam mit einem Team der Wiener Städtischen, die im Rahmen eines sozialen Tages Zeit spendeten, MitarbeiterInnen der Caritas und freiwilligen HelferInnen waren genügend unterstützende Hände gefunden, um die Idee Wirklichkeit werden zu lassen. So konnten auch jene BewohnerInnen, die auf den Rollstuhl oder den Rollator angewiesen sind, den vier Meter hohen Hauly erklimmen und die rund zweistündige Fahrt genießen.

BewohnerInnen des SPWH besuchten im September den Erzberg