Beratungssituation

Beratungssituation

Die neue Leitung der Caritas der Diözese Graz-Seckau

01.09.16 / 08:05

Caritas Direktor Steiermark

Foto: Jungwirth

Bischof Wilhelm Krautwaschl hat für die Nachfolge von Franz Küberl eine neue Aufgabenteilung in der Leitung der Caritas festgelegt. Zum Caritas-Direktor hat er den Theologen und Wirtschaftsexperten Herbert Beiglböck ernannt. Herbert Beiglböck ist damit der operative Leiter der Organisation und ist mit der wirtschaftlichen wie organisatorischen Führung betraut. Er ist dem Bischofsvikar verantwortlich.

Aufgabenverteilung

Zum Bischofsvikar wurde Pfarrer Hermann Glettler bestellt, der in der Diözese für die gesamten sozialen und diakonalen Dienste sowie für Evangelisation zuständig ist. Der Bischofsvikar trägt damit im Auftrag des Bischofs auch die Verantwortung für die strategische Grundausrichtung der Caritas als Hilfsorganisation der katholischen Kirche. Bischofsvikar Glettler will diese Aufgabe gemeinsam mit Direktor Beiglböck wahrnehmen, ebenso die Entwicklung neuer Tätigkeitsfelder und wichtige Personalfragen.

MMag. Hermann Glettler

"Es gibt keine Frohe Botschaft von Gott, die nicht in der konkreten Sorge um den Nächsten Gestalt annimmt. Caritas ist somit kein Nebenschauplatz von Kirche. Sie ist ganz im Zentrum." (Zitat: Bischofsvikar H. Glettler)

Schwerpunkte der neuen Leitung

„Die Caritas folgt dem Auftrag, tätige Nächstenliebe zu leben. Ihre Kernaufgabe ist es, bei den Armen und Bedürftigen zu sein – bei den alten Menschen, bei den Einsamen, bei den Familien, bei den Jugendlichen in Not.“

„Die Caritas ist dort tätig, wo sich soziale Schlüsselfragen stellen - was sind die Faktoren, die die Gesellschaft zusammenhalten? Als zentrale Aufgaben sehe ich die Bereiche Integration, Arbeit, Wohnen, Betreuung und Pflege von Alten und Kranken sowie die Sorge um das Gemeinwohl. Was wir als Christen tun, muss allen zugute kommen.“ (Zitate: Caritas Direktor H. Beiglböck)

Kurzbiografie Caritas-Direktor Mag. Herbert Beiglböck MBA

Herbert Beiglböck wurde 1960 in Hartberg geboren und studierte Theologie in Graz. Er war ab 1984 Generalsekretär der Katholischen Jugend Österreich, 1989 Jugendstellenleiter der Diözese Graz-Seckau, 1993 Generalsekretär der Katholischen Aktion Steiermark und 1997 stellvertretender Leiter des Bischöflichen Pastoralamtes. 2001 wechselte er als Leiter Marketing zur Kleinen Zeitung Graz und absolvierte ein postgraduales Wirtschaftsstudium in Wien. 2004 wurde er Wirtschaftsdirektor der Diözese Graz-Seckau und 2016 zum Direktor der Caritas der Diözese Graz-Seckau bestellt. Herbert Beiglböck ist verheiratet mit Mag. Lore Beiglböck; das Ehepaar lebt in Graz und hat drei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder.