Beratungssituation

Beratungssituation

Holding Graz verlängert Vertrag mit tag.werk

24.06.15 / 10:25

Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Wolfgang Malik, Caritasdirektor Franz Küberl, Vorstandsdirektor Mag. Dr. Wolfgang Messner, Vorstandsdirektorin Mag.a Barbara Muhr, Teamleiterin Mag. Beatrix Lorber und tag.werkerin Shirim beim Anschnitt der Torte.

Foto: Caritas

Die Erfolgsgeschichte kann weitergehen: Die Holding Graz verlängert ihr Engagement für das Jugendbeschäftigungsprojekt tag.werk der Caritas. Bereits seit zehn Jahren ist die Holding Graz ein wichtiger Partner dieses Projektes, das im Vorjahr 63 Jugendlichen wertvolle Starthilfe ins Berufsleben geleistet hat.

 

 

„Im tag.werk stehen Jugendliche im Zentrum, die ihren Weg und ihren Platz in der Gesellschaft suchen“, beschreibt Caritasdirektor Franz Küberl den Ansatz des tag.werks: „Junge Menschen, die arbeiten wollen, aber Unterstützung brauchen. Im tag.werk finden sie Halt, Kontakte und ein förderliches Umfeld. Sie machen die wertvolle Erfahrung, dass sie etwas können, und entwickeln das notwendige Vertrauen in sich selbst, um sich auch außerhalb dieses geschützten Bereichs zu beweisen.“ So hilft das tag.werk nun seit 15 Jahren jungen Menschen, ihren Weg ins Berufsleben zu finden.

 

Als Unternehmen für alle GrazerInnen unterstützt die Holding Graz das Leben in der Stadt Graz in vielen verschiedenen Bereichen. „Gerade der Sozialbereich stellt für die Holding Graz neben dem Sport, der Kultur und der Wissenschaft einen wichtigen Teil ihres gesellschaftlichen Engagements dar“, erklärt Holding Graz Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Wolfang Malik. Das Angebot des tag.werk richtet sich an Jugendliche zwischen 15 und 25  Jahren, die weder einer geregelten Arbeit nachgehen noch in einer Ausbildung sind. Das Jugendbeschäftigungsprojekt der Caritas Steiermark möchte diese jungen Menschen darin unterstützen, selbst kreativ zu werden, Freude an der Arbeit zu entwickeln, ihre Soft Skills zu stärken und ihrem Alltag Struktur zu geben.

 

Die Förderung der Jugend steht für Holding Graz Vorstandsdirektor Mat. Dr. Wolfgang Messner bei der Zusammenarbeit mit tag.werk im Vordergrund: „Ich freue mich besonders über den Erfolg der Einrichtung tag.werk. Ich sehe es als wichtigen Auftrag, gerade auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, junge Menschen zu fördern und ihnen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern. Auch die Holding Graz bildet kontinuierlich Lehrlinge in verschiedenen Sparten aus. Viele von ihnen bleiben uns auch nach Ablauf ihrer Lehre als wertvolle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erhalten“. Vorstandsdirektorin Mag.a Barbara Muhr betont die bewusste Entscheidung für die Weiterführung der über zehn Jahre gewachsene Kooperation: „Gerade durch längerfristige und nachhaltige Kooperationen wie mit dem Jugendbeschäftigungsprojekt tag.werk der Caritas nimmt die Holding Graz ihre Rolle als Unternehmen mit sozialer Verantwortung wahr“.

 

Bis zu zwölf Jugendliche finden täglich Arbeit im Jugendbeschäftigungsprojekt tag.werk der Caritas Steiermark. Viele von ihnen nehmen das Angebot der Weitervermittlung in längerfristige Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisse wahr. Ziel des tag.werks ist es, Alltagsstrukturen zu schaffen, Kreativität zu fördern, Freude an der Arbeit zu vermitteln und Soft Skills zu stärken. Die kreative Tätigkeit und das direkte Feedback beim Verkauf der eigenen Produkte steigern das Selbstwertgefühl der Jugendlichen.

 

Höhepunkt der Arbeit im  Jahr 2014  war die Feier zum fünfzehnjährigen Bestehen des tag.werks mit der Präsentation des neuen Taschenmodells „Der Ostrowski“ unter Patenschaft des beliebten Grazer Schauspielers. Auch abgesehen von der neuen Kulttasche bewies sich das Jugendbeschäftigungsprojekt als Erfolgsmodell: Im vergangenen Jahr fanden 63 Jugendliche einen vorübergehenden Arbeitsplatz im tag.werk. 36 junge Frauen und 27 junge Männer leisteten insgesamt 10.171 Arbeitsstunden. Dabei hatten 16 junge Männer und elf junge Frauen Migrationshintergrund. Sieben tag.werk-erprobte Jugendliche konnten auf den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden oder fanden eine Lehrstelle, drei setzten ihre abgebrochene oder unterbrochene Ausbildung fort und zehn konnten in eine andere passende Maßnahme vermittelt werden.

 

Weitere Infos unter www.tagwerk.at