Fastenzeit ist für mich ...

Caritasdirektor Herbert Beiglböck erzählt, worauf er während der Fastenzeit verzichtet und worauf er seine Aufmerksamkeit in dieser Zeit verstärkt lenken möchte.

Herbert Beiglböck im Wortlaut:

„Fastenzeit ist für mich in der ersten Variante immer auch ein Impuls, auf Alkohol zu verzichten. Das ist dann auch eine Erinnerung, zu sagen: Ja, es ist Fastenzeit und ein Stück weit ändert sich etwas an den normalen Lebensgewohnheiten.

Auf der anderen Seite ist es im tieferen Sinne auch mein Vorsatz, für die Fastenzeit die Themen Aufmerksamkeit und Achtsamkeit wieder stärker zu sehen, sich in einem Alltag, wo so viel passiert ein Stück weit zurückzunehmen, aufmerksamer und achtsamer zu sein für das, was Menschen betrifft und bewegt und was sie vielleicht auch erwarten.“